1. Startseite
  2. >
  3. Leben
  4. >
  5. Haus & Garten
  6. >
  7. Schimmel in der Wohnung: Wie entsteht er, was muss ich beachten?

Haus und WohnungSchimmel in der Wohnung: Wie entsteht er und was muss beachtet werden?

Schimmel in den eigenen vier Wänden ist ein großes Ärgernis für Mieter und Hausbesitzer. Die gelb-grünen und manchmal sogar schwarzen Flecken sind nicht nur eklig, sondern auch gesundheitsschädigend. Um Schimmelbildung zu vermeiden, sollte einiges beachtet werden.

06.09.2022, 13:07
So mancher Mieter ärgert sich über Schimmel in der Wohnung.
So mancher Mieter ärgert sich über Schimmel in der Wohnung. Foto: Peter Wölk/Symbol

Magdeburg/DUR/awe - Gelb-grüne und manchmal sogar schwarze Flecken an der Wand, die anfangs klein sein können, doch dann gigantische Ausmaße annehmen: Schimmelpilze in Haus und Wohnung sind nicht nur eklig anzuschauen, sondern können zur Gefahr für die Gesundheit werden. Schimmelbefall an Wohnungswänden ist ein Ärgernis, denn die Entfernung kann teuer werden. Damit es gar nicht so weit kommt, sollte einiges beachtet werden.

Schimmel in der Wohnung

Schimmel kann sich grundsätzlich in fast jeder Wohnung bilden. Faktoren wie Dämmung und Bausubstanz sind ebenso ausschlaggebend, wie das Wohnverhalten. Schätzungen gehen davon aus, dass jede dritte bis vierte Wohnung irgendwann einmal von zu viel Feuchte und in der Folge von Schimmel befallen ist, heißt es in einem Experteninterview der SZ.

Wie entsteht Schimmel?

In der Ecke eines Raumes, in der Nische unter der Fensterbank oder an den Anschlüssen des Fensters: Schimmel entsteht meist an diesen Stellen. Mit dem bloßen Auge lässt sich der Befall oft erst entdecken, wenn dunkle Flecken auftauchen. Dann kann Schimmel bereits die Substanz des Gebäudes und die Gesundheit der Bewohner beeinträchtigen. Wer weiß, wie Schimmel entsteht, hat die Chance, rechtzeitig vorzubeugen - durch bauliche Veränderungen oder durch optimales Heizen und Lüften.

Schimmelkeime und -sporen gibt es überall, sie gehören zu unserer natürlichen Umgebung. Wenn diese einen geeigneten Nährboden wie Tapeten oder Holz finden und über einen gewissen Zeitraum noch ausreichend Feuchtigkeit dazu kommt, entsteht Schimmelpilz, teilt die Verbraucherzentrale mit..

Was sind die Ursachen für die Schimmelbildung?

Für Schimmelschäden in Wohnräumen gibt es verschiedene Gründe. Unter anderem können unzureichendes Lüften, zu sparsames Heizen oder bauliche Mängel die Ursachen sein. In allen Fällen ist Feuchtigkeit der Auslöser. Diese kommt entweder aus der Raumluft oder dringt von außen in das Gebäude oder ein Bauteil ein.

Schimmel entfernen

Um Schimmel dauerhaft zu beseitigen, muss zunächst die Ursache für den Befall gefunden und behoben werden. Wichtig ist, den Schimmel schnell und vollständig zu beseitigen beziehungsweise beseitigen zu lassen. Mieter sind verpflichtet einen Schimmelbefall sofort dem Vermieter zu melden.

Wie vermeide ich Schimmel?

Die Luft in Wohnräumen muss zirkulieren. Regelmäßiges Lüften ist unabkömmlich, um das Mauerwerk zu erhalten. Ebenso wichtig ist die richtige Raumtemperatur. Es sollte regelmäßig geheizt werden, damit Haus und Wohnung nicht auskühlen. Die Temperatur in Schlaf- und Wohnräumen sollte bei mindestens 16 Grad liegen. Um die Luftfeuchtigkeit in Wohn- und Schlafräumen im Blick zu behalten, empfiehlt es sich ein Hygrometer anzubringen.