Viel zu stark gegossen

Tipps zur Rettung der Topfpflanze

Viele Topfpflanzen dürften langsam zugrunde gehen, weil ihr Besitzer es zu gut mit ihnen gemeint hat: Er gießt zu viel auf einmal, die Erde wird triefend nass. Wie Sie Ihre Zimmerpflanze retten.

Von dpa Aktualisiert: 05.12.2022, 12:12
Man kann Zimmerpflanzen schaden, wenn man ihnen zu viel Wasser gibt.
Man kann Zimmerpflanzen schaden, wenn man ihnen zu viel Wasser gibt. Christin Klose/dpa-tmn

Berlin - Topfpflanzen zu viel zu gießen, ist genauso schädlich wie gießen zu vergessen. Denn stehen die Wurzeln für längere Zeit in einer komplett mit Wasser vollgesaugte Erde, faulen sie. Oft passiert dies übrigens auch, wenn man vergisst, überschüssiges Gießwasser aus dem Übertopf zu leeren.

Ein Hinweis darauf kann sein, dass die Pflanzen ihre Blätter hängen lassen. Dann sollte man die stark durchnässte Erde vom Wurzelballen lösen, raten die Experten des Blumenbüros. Beschädigte Wurzelteile werden abgeschnitten und die Pflanze neu eingetopft.

Wenn es noch nicht so schlimm ist und man die Pflanzen mal ertränkt hat, kann es auch helfen, vorübergehend einen Tampons in die Erde zu stecken. Er entzieht ihr Feuchtigkeit.