Partnerschafts-studie

Liebes-Aus durch Beziehungskiller? Diese Eigenschaften führen oft zur Trennung

Den Partner fürs Leben zu finden, ist alles andere als einfach. Oft merken Paare erst nach einer gewissen Zeit, ob sie wirklich zueinander passen. In einer Studie wurden jetzt die häufigsten Trennungsgründe analysiert. Diese Probleme können echte Beziehungskiller sein.

Aktualisiert: 24.06.2022, 08:31
Oft summieren sich die Probleme in einer Beziehung, bevor es zur Trennung kommt.
Oft summieren sich die Probleme in einer Beziehung, bevor es zur Trennung kommt. Foto:imago/Andreas Krone/Symbol

Magdeburg/DUR – Oft sind es mehrere Faktoren, die eine Beziehung zum Scheitern bringen können. Häufig lernt man seinen Partner erst über die Zeit besser kennen und entdeckt kleinere Marotten oder gar größere Charakterschwächen bei seinem Gegenüber.

Die Psychologinnen Samantha Joel und Nicolyn Charlott von der Western University Ontario haben im „Journal of Experimental Social Psychology“ eine Studie veröffentlicht, die zeigen soll, was die häufigsten Gründe für eine Trennung sind.

Experiment untersucht Trennungsgründe in Partnerschaften

Im Rahmen der Studie wurde den Teilnehmern unter anderem die Geschichte einer fiktiven Beziehung vorgelegt. Im Verlauf der Handlung erfuhren die Probanden immer mehr teils unangenehme Einzelheiten und konnten an 17 ausgewählten Stellen entscheiden, ob sie die Beziehung fortsetzen würden oder nicht. Die Geschichten unterschieden sich zwar in ihrem Ablauf, dennoch waren die vorgestellten Probleme identisch.

Männer und Frauen einig: Diese Eigenschaften sind ein Hindernis für eine Beziehung

Die Untersuchung zeigte einerseits, dass sowohl Männer als auch Frauen in einer Beziehung eine gewisse Leidensfähigkeit besitzen. Die meisten Probanden waren bereit, drei bis vier schlechte Verhaltensweisen oder Eigenschaften ihres Partners in Kauf zu nehmen, bevor sie eine Partnerschaft beenden würden.

Andererseits waren sich die männlichen und weiblichen Teilnehmer meist einig, welche Eigenschaften sie als hinderlich einschätzen: Laut der Studie zählen dazu unter anderem mangelnde Hygiene des Partners, Humorlosigkeit oder eine zu große Entfernung zwischen den Partnern zu den Beziehungskillern.

Aber auch Faulheit und die Uneinigkeit über einen gemeinsamen Kinderwunsch können zum Scheitern einer Beziehung führen.