Schlechte Witterungsbedingungen und Einbruchsgefahr

Polizei gibt Tipps: Wie kommt man gut über die dunkle Jahreszeit?

In der dunklen Jahreszeit erhöhen sich nicht nur die Gefahren auf den Straßen, auch die Einbruchsgefahr steigt. Die Polizei gibt Tipps, um gut über die kommende Jahreszeit zu kommen.

01.10.2021, 13:00 • Aktualisiert: 01.10.2021, 13:54
Im Herbst werden die Bedingungen auf den Straßen schnell gefährlich.
Im Herbst werden die Bedingungen auf den Straßen schnell gefährlich. (Foto: Imago/Frank Sorge/Symbol)

Halle (Saale)/DUR/acs - Die dunkle Jahreszeit hat wieder begonnen. Regen, Nebel und Glätte durch Laub, Schnee oder Eis auf den Straßen bringen dabei jedes Jahr aufs Neue erhöhte Risiken für Verkehrsteilnehmer mit sich.

Gut vorbereitet auf die dunkle Jahreszeit

Doch nicht nur an die Witterungsverhältnisse muss sich nun wieder angepasst werden, auch die Einbruchskriminalität wird in der dunklen Jahreszeit begünstigt. Die Polizei hat einige Tipps, um gut und sicher durch die dunkle Jahreszeit zu kommen.

Verkehrsteilnehmern rät die Polizei, Lichter an Autos, Motorrädern und Fahrrädern zu kontrollieren. Um die Sicherheit auf den Straßen zu gewährleisten, ist es wichtig, dass alle Verkehrsteilnehmer gut gesehen werden.

Doch nicht nur Fahrzeuge sollten gut beleuchtet sein, auch Fußgänger sollten darauf achten, in der dunklen Jahreszeit ausreichend gesehen zu werden. Warnwesten sind dabei eine gute Möglichkeit, um im Straßenverkehr auf sich aufmerksam zu machen.

Einbruchsgefahr steigt im Herbst und Winter

Auch rät die Polizei, frühzeitig an den Reifenwechsel zu denken und den Luftdruck sowie die Profiltiefe der Reifen zu überprüfen. Aßerdem sollte die Fahrweise in der kommenden Jahreszeit unbedingt an die entsprechenden Witterungsverhältnisse angepasst werden. Im Klartext heißt das: Vorsicht bei Glätte, Schnee und Eis! Vor allem in ländlichen Regionen soll darüber hinaus besonders auf den vermehrten Wildwechsel geachtet werden.

Doch nicht nur auf den Straßen herrscht in der dunklen Jahreszeit vermehrt Gefahr: Auch für Einbrecher ist die diese Jahreszeit ideal. Die Polizei rät deswegen, Fenster, Balkon- und Terrassentüren auch bei kurzer Abwesenheit zu schließen. Hinweise auf Abwesenheit, wie etwa über die sozialen Medien oder den Anrufbeantworter sollten darüber hinaus nicht gegeben werden.

Falls der Schlüssel mal verloren geht, rät die Polizei, den Schließzylinder umgehend auszuwechseln. Und auch wenn man das Haus nur kurzzeitig verlässt, sollte mit Bedacht gehandelt werden: Lieber zweimal abschließen, als die Tür nur ins Schloss fallen zu lassen.

Vorsicht vor Einbrechern! Mit Bedacht das Haus verlassen

Auch der Schlüssel sollte niemals draußen versteckt werden. Einbrecher sind erprobt und kennen nahezu jedes Schlüssel-Versteck. Bei einer Tür mit Glasfüllung sollte der Schlüssel darüber hinaus nicht innen stecken gelassen werden. Und auch Fenster sollten beim Verlassen des Hauses geschlossen werden. Denn gekippte Fenster sind offene Fenster und können von Einbrechern leicht geöffnet werden.

Falls es unangekündigt an der Tür klingelt, sollte man nicht bedenkenlos öffnen, rät die Polizei. Gegenüber Fremden sollte ein gesundes Missvertrauen gezeigt werden. Um die Situation besser abzuschätzen, können Türspione oder Sperrbügel hilfreich sein.