Was bedeutet das Zeichen „#“?, fragte ein Leser aus Magdeburg in der Redaktion nach. Er habe dieses Zeichen schon des Öfteren in Zeitungsartikeln gesehen, unter anderem im Zusammenhang mit den Demonstrationen des Linksbündnisses „#unheimlichsicher“ gegen die Innenministerkonferenz in Magdeburg, wisse aber nicht, was er damit anfangen soll.

Wie ihm geht es vermutlich auch anderen, die gar nicht oder nicht so intensiv im Internet beziehungsweise den sozialen Medien unterwegs sind.

Denn bei dem Zeichen handelt es sich um ein sogenanntes Hashtag, ein mit Doppelkreuz versehenes Schlagwort, das dazu dient, Nachrichten mit bestimmten Inhalten oder zu bestimmten Themen in sozialen Netzwerken auffindbar zu machen. Der Begriff setzt sich zusammen aus dem englischen „hash“ für das Schriftzeichen Doppelkreuz („#“) und das englische „tag“ für Markierung.

Ein „Hashtag“ ist also ganz einfach gesagt ein durch das Doppelkreuz markiertes Stichwort, welches einem Post oder Tweet eine thematische Zuweisung gibt. Diese Form der Verschlagwortung kann sowohl innerhalb des Fließtextes als auch als einzelnes Wort stehen. Klickt man das Schlagwort an, wird man zu Beiträgen, die mit dem gleichen „Hashtag“ versehen sind, weitergeleitet. Findet sich zum Beispiel auf Twitter ein „Hashtag“, kann man es anklicken und findet Tweets, in denen dasselbe „Hashtag“ benutzt wurde. Auch Reaktionen zu einem Ereignis können sehr gut unter „Hashtags“ zusammengetragen werden. So kann über „Hashtags“ sehr einfach festgestellt werden, welche Themen gerade besonders beliebt sind, an den Sonntagabenden etwa „#tatort“. Beliebt sind auch „Hashtags“ zu Spielen der Fußball-Bundesliga oder anderen Sportereignissen.

Übrigens war es der Microblogging-Dienst Twitter, der „Hashtags“ überhaupt erst bekannt gemacht hat, nachdem sie im August 2007 von Chris Messina, einem Rechtsanwalt und Internet-Aktivisten, initiiert worden waren. Mittlerweile sind „Hashtags“ aber auch auf anderen sozialen Netzwerken zu finden.