Frankfurt/Main (dpa) - Die frühere Biathlon-Königin Magdalena Neuner hat durch ihre zwei kleinen Kinder zu mehr Gelassenheit im Leben gefunden.

"Als Sportler ist man ja doch sehr strukturiert und organisiert. Die Kinder schmeißen das ganz gehörig durcheinander. Durch sie habe ich gelernt, dass man Dinge nicht immer planen kann", berichtete die 32-Jährige am Samstag bei ihrer Ehrung als "Legende des Sports" auf dem SportpresseBall in Frankfurt. "So schwer es manchmal ist, so gut tut es mir auch, manchmal spontaner zu werden und darauf einzugehen, was gerade passiert."

Die zweimalige Olympiasiegerin und zwölfmalige Weltmeisterin nahm die Auszeichnung gemeinsam mit Laura Dahlmeier entgegen, die im Biathlon eine ähnliche Erfolgskarriere hingelegt und in diesem Jahr beendet hatte. Beide stehen nun in einer Reihe mit Stars wie Michael Schumacher, Franz Beckenbauer, Boris Becker oder Heiner Brand, die den seit 2007 verliehenen Preis zuvor erhalten hatten.