WildtiereObduktion belegt: Damwild nahe Blankenburg (Harz) zu Tode gefüttert

Sechs Damwildtiere eines Blankenburgers sind gestorben. Dass Menschen dafür verantwortlich sind, hat eine Obduktion erwiesen.

Von Sandra Reulecke 30.11.2022, 20:01
Von neun Tieren im Gehege in der Oesig haben nur drei dieses Jahr überlebt. Damwild wird schon seit rund zehn Jahren in dem Blankenburger Ortsteil gehalten - doch solche Probleme gab es noch nie, berichtet der Besitzer Wieland Kosinski.
Von neun Tieren im Gehege in der Oesig haben nur drei dieses Jahr überlebt. Damwild wird schon seit rund zehn Jahren in dem Blankenburger Ortsteil gehalten - doch solche Probleme gab es noch nie, berichtet der Besitzer Wieland Kosinski. Foto: Sandra Reulecke

Oesig - Wurden die Tiere absichtlich vergiftet? Diese Frage ließ Wieland Kosinski nicht los. Der Hobby-Jäger hält Damwild in einem Gehege in der Oesig. In nicht einmal zwei Monaten sind nun sechs der neun bis dahin völlig gesunden Tiere gestorben. „Sie sind langsam verendet“, berichtet der Besitzer.

Weiterlesen mit Volksstimme+

Unser digitales Abonnement bietet Ihnen Zugang zu allen exklusiven Inhalten auf volksstimme.de.

Sie sind bereits E-Paper oder Volksstimme+ Abonnent?

Flexabo

Volksstimme+ für nur 1 € kennenlernen.

Wenn Sie bereits Zeitungs-Abonnent sind, können Sie Volksstimme+ >>HIER<< dazubuchen.

Weitere Informationen zu Volksstimme+ finden Sie hier.