Beuster l Am  Sonnabend wird im Blaulichtmuseum Beuster die traditionelle Museumswoche eröffnet. Von 10 bis 18 Uhr rollen die Technikfreunde um Ralf von Hagen bis zum 28. Juli alles auf den Hof, was der Fundus an historischen Feuerwehr-, Polizei-, Rettungs-, Armee- und Regierungsfahrzeugen zu bieten hat. Wobei die Bandbreite längst weit über das tragende Thema Blaulicht reicht, wie Feldbahn, Baumaschinen, Schmiede, Dorfkonsum, Tankstelle, Backhaus, Schmiede und anderes mehr beweisen.

Vieles wird vor allem an den beiden Wochenenden in Aktion präsentiert, so wie die Tatra-Tanklöschfahrzeuge. Was dem tragenden Thema geschuldet ist, das die Feuerwehren aus aktuellem Anlass in den Fokus der Besucher rückt, die das Gelände am Burggraben sicher wieder in Scharen erobern werden.

Akteure

Dass die Akteure des Blaulichtmuseums mehr Technik präsentieren können, als sie selbst zusammengetragen haben, ist Mitstreitern wie den Bulldog-Freunden oder der Feuerwehr Wittenberge und anderen Institutionen zu verdanken, die einmal mehr zugesagt haben. So konnte auch die Sonderausstellung zu Schutzmasken für Menschen und Tiere aus dem Ersten Weltkrieg des Feuerwehrmuseums Schwerin an die Elbe geholt werden. Dazu ist eine Kuriositätenausstellung mit einst erfundenen Geräten und Gegenständen, deren Verwendungszweck nicht alltäglich ist, angekündigt.

Die Gäste dürfen oft nicht nur bei Museumsstücken oder diversen Vorführungen schauen, sondern sogar selbst aktiv werden. Zum Beispiel bei der Fahrt mit einem Ural, am Glücksrad auf dem Flohmarkt oder beim „verrückten Fahrrad“. Per Hubschrauber, der aber am Ortsrand starten und landen wird, können sich die Besucher das Geschehen gern von oben anschauen oder auch mal eine Runde über das Umland drehen.

Große Aufmerksamkeit gilt selbstverständlich wieder der Verpflegung der Museumsbesucher. So wird die Feldküche für Erbsensuppe und Bockwurst ebenso angeheizt wie der Bratwurstgrill oder das Backhaus, in dem der Deichbäcker unter anderem ein NVA-Brot nach Originalrezept herstellen will. Softeis, Fischräucherei, Kaffee und Kuchen vervollständigen das Angebot.

Neben Vorstellungen, die tagsüber immer wieder gestartet werden, schaut Sonnabend und Sonntag jeweils gegen 14 Uhr wieder mal der winkende Erich Honecker vorbei. Ab 15 Uhr sind zudem Großtanklöschfahrzeuge in Aktion zu sehen. So wie es bei einem Wald- und/oder Vegetationsbrand der Fall sein könnte.