Reesen/Burg l Nimmt der illegal entsorgte Müll in der Landschaft wieder zu? Zum wiederholten Male wurden in bei Reesen illegal abgelagerte Müllberge entdeckt. „Die Jagdpächter und Landbesitzer sind über solche Verhaltensweisen verärgert“, machte Bernd Rose, Vorsitzender des Hegeringes Reesen, deutlich. Bei ihnen komme dabei manchmal der Verdacht auf, dass Firmen ihren Abfall im Wald illegal entsorgen, aber für die Entsorgung abkassieren. Der Hegering und Unterstützer suchen regelmäßig in der Gemarkung Reesen die Wälder nach illegalem Müll ab. Fazit: Die Müllberge werden von Jahr zu Jahr größer. „Wer Hinweise zu diesem Fall der illegalen Müllentsorgung geben kann, soll sich an das Polizeirevier Jerichower Land wenden“, fordert Bernd Rose auf.

Auch dieser Fall ist für Vize-Bürgermeister Jens Vogler ein Beweis, dass immer Menschen „gedankenlos ihren Müll in die Landschaft verkippen. Es gibt ganz klar einen Anstieg illegaler Entsorgung. Das ist insofern nicht nachvollziehbar, weil wir das beste Müllsystem der Welt und die Deponie vor der Haustür haben.“ Vor allem stadtnahe Waldgebiete, die mit Fahrzeugen gut und schnell erreichbar seien, würden dafür genutzt. Die Übeltäter zu überführen, sei allerdings schwierig. Entsorgt werde auch jede Menge Papier, wie die Stadtverwaltung am Montag nach einem Hinweis in einem landeseigenen Waldstück am Walzwerk feststellte. „Dort haben wir sogar Lohnzettel gefunden“, sagt Vogler. Wer ertappt wird, muss übrigens – je nach Art des Mülls – mit einem Ordnungswidrigkeiten- oder Strafverfahren rechnen.