Verkehr

Autofahrer müssen sich rund um Gommern auf erhebliche Behinderungen einstellen

Die Gommeraner Ortsumgehung wird saniert. Zwei Kreuzungen werden erneuert.

Rund um Gommern kommt es bald wohl zu größerem Verkehrschaos.
Rund um Gommern kommt es bald wohl zu größerem Verkehrschaos. Symbolfoto: dpa

Gommern (vs) - Droht Verkehrschaos in und um Gommern? "Mit Beginn der Sommerferien müssen sich Autofahrer rund um Gommern (Landkreis Jerichower Land) knapp drei Wochen lang auf Behinderungen einstellen", heißt es in einer Pressemitteilung des 
Ministerium für Landesentwicklung und Verkehr Sachsen-Anhalts.

Grund dafür seien Sanierungsarbeiten an zwei Kreuzungen der Bundesstraße 184, die dafür nacheinander voll gesperrt werden. Die Kosten belaufen sich auf insgesamt rund 183.000 Euro. Die Arbeiten beginnen am Montag (26.07.) am Abzweig Gommern/Schönebeck. Neben der stellenweisen Fahrbahnerneuerung  im Bereich des vielbefahrenen Knotenpunktes wird die Baumaßnahme genutzt, um im Rahmen der Gewährleistung Schäden im Asphalt an der östlichen Rampe der Bahnüberführung zu beseitigen.

Weiträumige Umleitungen

Zum Schluss müssen die Steuerungsschleifen der Lichtsignalanlage wiederhergestellt und neue Fahrbahnmarkierungen aufgebracht werden.   Dafür sind insgesamt anderthalb Wochen eingeplant, bevor der Bautrupp – planmäßig am 4. August – an die Kreuzung mit der B 246a, Abzweig Vehlitz, Richtung A 2, wechselt. Auch hier muss die Fahrbahndecke stellenweise erneuert werden. Einschließlich aller Restarbeiten (Ampel, Markierungen) soll am 13. August alles fertig sein. Solange gelten weiträumige Umleitungen.  

Während der Arbeiten am Abzweig Schönebeck wird der Verkehr (aus Richtung Magdeburg) bereits in Königsborn auf die B 246 und dann über Möckern (B 246a) nach Gommern geführt (Gegenrichtung analog).   Mit Beginn der Baumaßnahme an der Kreuzung Vehlitz ist die Sperrung der B 184 am Abzweig Schönebeck wieder aufgehoben.

Die ausgeschilderte Umleitung von/nach Möckern führt dann über die Landesstraße (L) 60 (Leitzkau-Ladeburg).