Burg l Von Sackhüpfen bis Dosenschießen war bei der Back to School-Party für jeden was dabei - und der Spielspaß war trotz Temperaturen von bis zu 36 Grad Celsius garantiert.

Trotz drückender 36 Grad Celsius hatten die teilnehmenden Kinder bei der „Back to School-Party“ des Soziokulturellen Zentrums (SKZ) jede Menge Spaß. Die Freizeitveranstaltung, die am Dienstag von 13 bis 17 Uhr auf dem Gelände der Rolandmühle stattfand, markierte das Ende der Sommerferien und damit auch das Ende des Ferienprogrammes des Jugendclubs in Burg. Während der sechswöchigen Sommerferien organisierten die Betreuer für die Kinder unter anderem Badeausflüge oder Spiele auf dem hauseigenen Gelände. Wie auch im letzten Jahr waren am Dienstag sowohl die Hortkinder, als auch die Mitglieder des Jugendclubs und andere Teilnehmer herzlich willkommen. Dass es bereits am frühen Nachmittag so heiß wurde, wirkte sich auf die Teilnehmerzahl zum Glück nur geringfügig aus, wie Katja Treffky, Mitarbeiterin des Soziolulturellen Zentrums, erklärte: „Heute sind etwa 50 Kinder da, etwas weniger als im letzten Jahr. Aber bei der Hitze sind wir damit dennoch mehr als zufrieden.“

Wasserpistolen sorgen für Erfrischung

Damit die Kleinen und etwas Größeren bei den hohen Temperaturen nicht die Freude verloren, hatte das Team um die Streetworkerin einige Stationen aufgebaut, an denen sich die Kinder mit Wasser erfrischen konnten. An diesen insgesamt fünf Stationen konnten die energiegeladenen Kleinen ihr Können unter Beweis stellen. Sie mussten Sackhüpfen, Gummistiefelweiterwerfen, Dosen mit Wasserpistolen umschießen, Seilhüpfen und Wasser mit einem Schwamm von einem Eimer zum Nächsten transportieren. Für die perfekte Erfrischung gab es zudem einen kleinen Pool. Und auch eine Hüpfburg durfte in dieser Kinder-Oase nicht fehlen.

Am Ende erwartete alle fleißigen Rallye-Teilnehmer noch eine kleine Überraschung. Für die Kinder offenbar Ansporn genug. Sie flitzten ehrgeizig von Station zu Station und absolvierten alle Aufgaben mit Bravour. Dass der Spaß dabei aber bei allem Ehrgeiz nicht zu kurz kam, zeigte auch die Reaktion des Teilnehmers John aus Burg. Er geht ab Morgen in die fünfte Klasse, dann auf eine neue Schule: „Im Diesterweg“, erklärte er stolz. Gestern genoss er aber noch seine letzten freien Sommertage beim Ferienprogramm des Jugendclubs. „Ich gehe sehr oft zum Jugendclub“, erzählt er. Auch viele seiner Freunde habe er auf diesem Wege kennengelernt. Mit ihnen bei dem schönen Wetter draußen spielen zu können, mache ihm trotz der hohen Temperaturen viel Spaß.

Bilder

Freundschaften geschlossen

Nach dem Toben konnten sich die Kinder noch mit Getränken und etwas zu Essen stärken. Für 50 Cent gab es dort Hotdogs, Waffeln und Co. Lässig mit einem alkoholfreien Cocktail in der Hand standen auch Neele und Lea aus Burg an der Bar. Die beiden Mädchen kommen jetzt in die fünfte und sechste Klasse. Auch sie hatten an den Stationen viel Freude und genießen die Abkühlung. „Ich gehe schon seit vier Jahren regelmäßig zum Hort“, erklärte Lea. Ihre Freundin Neele ist auch oft mit dabei, weil ihre Mutter im Hort arbeitet. Sie sind ein Beispiel dafür, dass bei den verschiedenen Freizeitangeboten der Rolandmühle Freundschaften schließen ganz einfach wird. Noch bis zum Abend konnten die Kinder toben, ab morgen beginnt für die meisten von ihnen mit dem Schulanfang dann wieder der Ernst des Lebens. Aber auch im neuen Schuljahr warten im Hort und im Jugendclub wieder viele Freizeitangebote auf sie.