Magdeburg/Burg (vs) l Beamte der Bundespolizei haben eine gesuchte Frau auf der Zugfahrt von Magdeburg nach Burg erwischt. Wie die Bundespolizei am Freitag mitteilt, ist die 32-Jährige vom Amtsgericht Magdeburg wegen Unterschlagung zu einer Geldstrafe von 600 Euro oder einer Ersatzfreiheitsstrafe von 40 Tagen verurteilt worden. Sie zahlte das Geld aber nicht und trat auch bislang nicht ihre Strafe an. Zudem wurde die Frau wegen Betrugs gesucht.

Darüberhinaus fanden die Beamten bei der Durchsuchung ihrer Sachen eine geringe Menge an Drogen, vermutlich Crystal Meth, sowie Utensilien zum Konsumieren von Drogen. Auch ihr 29-jähriger Begleiter hatte Betäubungsmittel dabei.

Die 32-Jährige konnte die 600 Euro Strafe wieder nicht zahlen, hatte aber Glück. Ihre Schwiegermutter erschien kurze Zeit später auf dem Revier der Bundespolizei am Magdeburger Bahnhof und zahlte das Geld. Sie konnte das Revier als freie Frau verlassen, muss sich aber jetzt wegen Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz verantworten.