Biederitz l „Wir planen optimistisch, aber nicht ganz losgelöst davon, was zurzeit durch das Infektionsgeschehen vorgegeben ist“, sagt der Leiter der Biederitzer Kantorei, Michael Scholl. Das sei schon ein „kleiner Spagat“. Proben seien momentan nicht möglich. Mit den Noten, die er an die Sänger verteilt habe, übe zurzeit jeder für sich allein, zum Teil mithilfe von Übungsmöglichkeiten im Internet. Ab Mitte Februar, so hofft Michael Scholl, könnten Proben des Chores wieder möglich sein.

Bedarf an Musik wird umso höher sein

„Lust und Leidenschaft“ lautet der Titel des musikalischen Programms, das die Biederitzer Kantorei in diesem Jahr ihren Zuhörern offerieren möchte. Und das kommt nicht von ungefähr. Die Entwicklung rund um das Coronavirus habe definitiv Einfluss auf das Programm genommen. „Wir wollen das Freudige, das Lustvolle der Musik aufnehmen“, sagt Michael Scholl mit Blick auf die Zeit, in der nach dem pandemiebedingten Lockdown Konzerte wieder in größerer Besetzung und mit Publikum möglich sind. Der Bedarf und die Freude an der Musik seien dann sicher umso höher.

„Wir haben gelernt, unheimlich flexibel zu sein“, sagt der Leiter der Kantorei zum vorliegenden Jahresprogramm, aus dem aufgrund des Pandemiegeschehens auch 2021 gegebenenfalls wieder Konzerte verschoben, verkleinert oder abgesagt werden müssen.

Bilder

Traditionell startet die Biederitzer Kantorei mit Telemann in ihr Musikjahr. Das ist auch 2021 geplant. Einem musikalischen Gottesdienst am 7. März, mit Auszügen aus der Telemann-Passion, soll am 13. März in der Pauluskirche in Magdeburg die Aufführung der „Matthäus-Passion 1758“ mit Solisten, dem Kammerchor der Kantorei und dem Orchester Märkisch Barock folgen.

Zwar sei der Internationale Telemann-Wettbewerb auf Ende August, Anfang September dieses Jahres verschoben worden. Die Telemann-Gesellschaft habe die Kantorei aber gebeten, rund um den Geburtstag des in Magdeburg geborenen Komponisten am 14. März dennoch Telemann aufzuführen, sagt Michael Scholl. „Wir hoffen, dass dann in der großen Pauluskirche auch viele Zuhörer dabei sein können.“ Mit Abstand natürlich. Und für die Aufführenden sollen nach den jetzigen Vorstellungen der Organisatoren Corona-Schnelltests besorgt werden.

Geplant ist, das Konzert als 3-D-Produktion aufzunehmen. Zur Musik sollen sich Motive von Altären aus Magdeburger Kirchen oder des Kreuzganges des Doms gesellen. Wer nicht live dabei sein kann, der kann sich später die Produktion anschauen und anhören oder das Konzert voraussichtlich auch live im Offenen Kanal Magdeburg mitverfolgen.

Auch richtig lustig soll es 2021 zugehen. Zur Tastennacht konnte die Kantorei den Pianisten, Komödianten und Improvisationskünstler Felix Reuter gewinnen. „Die verflixte Klassik“ heißt das Konzert mit ihm am 28. August in der evangelischen Kirche in Biederitz.

Ein buntes Familienprogramm ist am 1. Mai in der Nicolaikirche in Magdeburg geplant. Schüler werden hier den „Karneval der Tiere“ von Camille Saint-Saëns aufführen.

Am Pfingstmontag laden die Biederitzer Kantorei und die Organistin Sandra Schilling dann zu einer musikalischen Radwanderung durch die Kirchen des Jerichower Landes. Ohnehin, sagt Michael Scholl, sollen mit dem Programm der Kantorei in diesem Jahr die „herrlichen Dorfkirchen“ in der Region zu neuen Ehren kommen. Dazu komme, dass die Orgel 2021 das Instrument des Jahres sei.

Und so ist, neben der musikalischen Radwanderung zu den Kirchen des Landkreises und bekannten Formaten wie Tastennacht und „30 Minuten Orgelmusik“ in der Biederitzer evangelischen Kirche, unter anderem auch ein musikalischer Festgottesdienst anlässlich der 800-Jahrfeier der St.-Andreas-Kirche in Gübs geplant. Auch im Advent wollen die Sängerinnen und Sänger der Kantorei auf den Dörfern und in den Dorfkirchen auftreten.

Die verschobene Tango-Nacht in der Nicolaikirche und auf dem Platz davor soll am 17. Juli nachgeholt werden. Eine Mischung aus Musical, Jazz und Pop erwartet die Zuhörer in Biederitz am 6. Juni mit dem Trio Hendrikje van de Ven, Anke van de Ven und Reinhard Uhlig, die schon 2020 in der evangelischen Kirche begeisterten.

Mit „Cosmogenia“, einem Konzert für Orchester, Chor und Band, trifft einmal mehr Rock auf Klassik im Programm der Kantorei. Das wird es in diesem Jahr coronabedingt nicht in gedruckter Form geben. Über die geplanten Konzerte informiert die Kantorei auf ihrer Internetseite www.biederitzerkantorei.de und über Plakate. Eventuell soll es auch noch kleine Flyer geben, sagt Michael Scholl.