Engagement

Europaschule Gommern gehört zu Preisträgern

Von Manuela Langner
Die Klasse 5c sang im Herbst für die Bewohner der Seniorenresidenz in Gommern. Manuela Langner

Gommern. Einen der mit 500 Euro dotierten 4. Plätze bei der Aktion „Engagiert für Mitmenschen“ belegte das Projekt „Kultur macht stark!“ der Europaschule Gymnasium Gommern (EGG). Passend zur Pandemiezeit fand die Preisverleihung online statt. Für die Schule hatten sich der stellvertretende Schulleiter Michael Franz und der Projektverantwortliche Niclas Rotermund in die Videokonferenz eingewählt.

Matthias Wille, Gebietsleiter bei der Bank 11, hatte „Kultur macht stark!“ für die Aktion vorgeschlagen. Er hatte von Michael Franz von dem generationsübergreifenden Projekt der Europaschule gehört und festgestellt, wie gut es zu „Engagiert für Mitmenschen“ der Werhahn-Stiftung passen würde.

Die Werhahn-Stiftung fördert gemeinnützige Initiativen, die vor allem benachteiligte Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene in ihrer Entwicklung unterstützen. Das geschieht vor allem an Standorten der Wilh. Werhahn KG. Das Familienunternehmen beschäftigt nach eigenen Angaben weltweit 9000 Mitarbeiter und ist in so verschiedenen Bereichen wie Natursteinen, Konsumgüter, Finanzdienstleistungen und Immobilien tätig.

„Es ist ein Projekt, das Jung und Alt zusammenbringt“, nannte Matthias Wille einen Punkt, der ihn von „Kultur macht stark!“ überzeugte. Niclas Rotermund ging bei der kurzen Projektvorstellung näher ins Detail. Er sprach über das Singen der Schüler vor der Seniorenresidenz in Gommern, über die Aufnahme des Online-Konzertes für das Pflegeheim in Wahlitz und die Seniorenresidenz in Gommern und kündigte das Open-Air-Konzert an, das im Sommer auf Schloss Leitzkau geplant ist. „Kultur macht stark!“ bringe zum einen die Generationen zusammen und wolle zum anderen das kulturelle Angebot fördern. Das sei auch ohne Corona ausbauwürdig.

Das Geld der Werhahn-Stiftung werde genutzt, um die Unkosten des Open-Air-Konzertes finanzieren zu können, erklärte Niclas Rotermund und bedankte sich für die Unterstützung durch die Stiftung.

Anders als in den Vorjahren hatte die Stiftung für ihre Aktion „Engagiert für Mitmenschen“ keine Jury eingesetzt, sondern auf ihrer Internetseite alle Projekte, die von Mitarbeitern aus den verschiedensten Bereichen des Familienunternehmens vorgeschlagen wurden, mit Texten, Fotos oder Videos vorgestellt. Das breit gefächerte Spektrum reichte vom Sportverein bis zur Obdachlosenhilfe. Das Publikum konnte abstimmen. Auch die EGG warb fleißig um Unterstützung.

Einen Verein mit fast 600 Mitgliedern im Rücken zu haben, sei bei der Abstimmung vielleicht von Vorteil gewesen, sagte Jennifer Zimmermann. Ihr Sportverein Mönchengladbach 1910 e.V. (SV Lürringen) hatte den ersten Platz belegt und ein Preisgeld in Höhe von 2000 Euro gewonnen. Das Geld werde unter anderem für Patenschaften für sozialschwache Familien verwendet, kündigte Jennifer Zimmermann an. Mit dem zweitplatzierten Projekt, der Wohnungsnothilfe Dormagen, hatte sich der Sportverein ein Kopf-an-Kopf-Rennen geliefert. Das Preisgeld in Höhe von 1500 Euro wird für Lebensmittelgutscheine eingesetzt, berichtete Kristina Teubler, die das Projekt vorstellte.

Den 3. Platz sicherte sich das Sauerland-Lager, in dem jedes Jahr etwa 400 Kinder in den Sommerferien zwei Wochen verbringen können. Etwa 100 Ehrenamtliche machen das möglich. Aufgrund der Corona-Pandemie werde in diesem Jahr kein Lager möglich sein, aber es solle doch etwas für die Kinder organisiert werden. Das Preisgeld könne beispielsweise für Corona-Tests verwendet werden, erklärte Stefanie Berghs-Trienekens, die das Lager schon als Kind besuchte und inzwischen zu den Organisatoren gehört.