Burg l Burg steuert auf einen weiteren Landesgartenschau-Preis zu. Nachdem die Relais Landschaftsarchitekten Heck/Mommensen das Laga-Projekt als Beitrag für den Deutschen Städtebaupreis 2020 eingereicht haben, befindet sich Burg nach Informationen von Bürgermeister Jörg Rehbaum (SPD) jetzt in die engere Auswahl. Wie der Deutsche Akademie für Städtebau und Landesplanung der Stadt mitteilte, habe die Jury auf ihrer ersten Sitzung über 140 Projekte begutachtet. Auf Grund der Vielzahl an interessanten und innovativen Bewerbungen sei das Gremium in vielen Fällen vor einer schwierigen Entscheidung gestellt worden, so der Bürgermeister.

Jurymitglied besucht bald Burg

Da Burg mit der Laga besonders beeindruckt habe, werde Prof. Undine Giseke als Jurymitglied in den kommenden Wochen die Stadt besuchen und die jeweiligen umgestalteten Flächen und Investitionen unter die Lupe nehmen. Im Anschluss an die deutschlandweiten Besichtigungen entscheidet die Jury dann in einer zweiten Sitzung Mitte Februar kommenden Jahres über diejenigen Projekte, die den Städtepreis 2020 beziehungsweise den Sonderpreis 2020, bis zu fünf Auszeichnungen sowie Belobigungen erhalten. „Allein die Tatsache, dass wir weiter im Rennen sind, ist wiederum eine Bestätigung für den städtebaulichen Impuls der Gartenschau“, sagte Rehbaum.

Die Landschaftsarchitekten Heck/Mommsen hatten die Laga 2018 für Burg konzipiert.