Landleben

Lübars will Dorf mit Zukunft werden und nimmt an Wettbewerb teil

Unser Dorf hat Zukunft – davon sind die Lübarser überzeugt und wollen es auch nach außen zeigen. Dafür gab es jetzt eine Aktion des Heimatvereins Lübars.

Von Bettina Schütze
Die Pfähle zur Stabilisierung der Obstbäume wurden eingeschlagen und neu gebunden. Foto: Marco Herbort
Die Pfähle zur Stabilisierung der Obstbäume wurden eingeschlagen und neu gebunden. Foto: Marco Herbort Bettina Schütze

Lübars - Es wurde ein deutlich umfangreicherer Arbeitseinsatz, als ursprünglich geplant war. Aber es ging ja auch um etwas. Lübars hat beschlossen, am Kreiswettbewerb „Unser Dorf hat Zukunft“ teilzunehmen. Deswegen fand die Aktion des Heimatvereins auch nicht nur am Schwarzen Weg statt, es wurde gleich richtig angepackt.

Und so teilte sich die Gruppe von 14 Mitgliedern auf zwei Schwerpunkte auf. Ein Einsatzort war der Schwarze Weg. Hier hatten am Vortag die Vereinsmitglieder Jörg Hierse und Volkmar Hasse mit einem Lochbohrgerät die Löcher für die Pfähle, die zur Stabilisierung der Obstbäume vorgesehen sind, vorgebohrt. Das Material für die Stabilisierung war auch vorher beschafft und bereitgestellt worden.

Am Tag des Arbeitseinsatzes waren dann fünf Mitglieder am Schwarzen Weg.

Viele Gespräche wurden geführt

„Hier wurden die Pfähle eingeschlagen und neu gebunden. Trockene Äste wurden ausgeschnitten“, so Heimatvereinsvorsitzender Marco Herbort.

Die zweite Gruppe war in der und rund um die Heimatstube aktiv. Es wurden Fenster geputzt, Rasen gemäht sowie Straße, Gehweg und der Hof des ehemaligen Gemeindehauses gereinigt. Die Mitglieder nutzen die Räumlichkeiten für ihre Heimatstube unentgeltlich und dürfen dies auch noch, bis die Sanierungsarbeiten im neuen Gebäudeteil abgeschlossen sind.

Größte Aufgabe ist das neue Vereinshaus

Marco Herbort: „Die Einrichtung des neuen Vereinshauses ist die größte Aufgabe und Ziel der Mitglieder in den kommenden Monaten.“ Neben den vielen Arbeiten fanden die Mitglieder auch genug Zeit, gemütlich beisammen zu sein, nette Gespräche zu führen und natürlich über das neue Projekt „Unser Dorf hat Zukunft“ zu beraten und zu diskutieren. „

Bei allen Bedenken, gerade wegen des Zeitfensters, kamen viele gewinnbringende Ideen zusammen. Ein erster grober Plan wird so mit in das nächste Treffen am Donnerstag, 12. August, um 19 Uhr im Schwimmbad in Lübars mitgenommen“, so Marco Herbort. Hier werden dann einige Punkte für der Jury zu Papier gebracht. Dazu sind wieder alle Interessierten eingeladen.

Verein hofft auf neue ehrenamtliche Helfer

Für Marco Herbort war der Arbeitseinsatz ein sehr gewinnbringender Tag für die Ortschaft Lübars mit seinen Ortsteilen. Marco Herbort: „Darauf können wir aufbauen und dies für die Zukunft ausbauen und somit neue Ehrenamtliche gewinnen und unterstützen.“

Auch in und rund um die Heimatstube wurde gearbeitet, zum Beispiel Gras gemäht. Foto: Marco Herbort
Auch in und rund um die Heimatstube wurde gearbeitet, zum Beispiel Gras gemäht. Foto: Marco Herbort
Bettina Schütze