Burg l In der Clausewitz-Sekundarschule Burg fließt das Wasser. Nicht etwa durch einen technischen Schaden, sondern vielmehr, weil es jetzt einen nagelneuen Trinkbrunnen gibt, aus dem das kühle Nass spudelt, wenn es die Schüler denn wollen. Seit Freitag steht ein Wasserspender im Foyer der Einrichtung.

Ermöglicht wurden Anschaffung und Installation durch die Lotto GmbH Sachsen-Anhalt, die in diesem Jahr die Aktion „Trinkbrunnen für Deine Schule“ ins Leben gerufen hatte und auf entsprechende Resonanz hoffte. Kurzerhand packte der Förderverein der Sekundarschule um Andrea Müller die Gelegenheit am Schopfe und schickte eine entsprechende Bewerbung nach Magdeburg. Mit Erfolg, wie sich nun herausstellte. Die landeseigene Gesellschaft steuerte schließlich rund 2100 Euro bei und ermöglichte so den Einbau.

Gut für die Gesundheit

Schulleiter Frank Höpfner war auch einer der ersten, der gemeinsam mit Johanna Grube, verantwortlich für Öffentlichkeitsarbeit Fördermittel bei Lotto Sachsen-Anhalt, auf den Wasserspender gebührend anstieß. „Unsere rund 340 Schüler haben jetzt die Gelegenheit, ihre Wasserflaschen in den Pausen zu füllen und zwischendurch etwas zu trinken. Das ist wichtig für die Gesundheit und stärkt auch die Konzentration“, sagte er. Und auch für die Umwelt werde ein wichtiger Beitrag geleistet, weil keine zusätzlichen Flaschen mit in die Schule gebracht werden müssten, so Grude. Sie dankte auch dem Landkreis als Schulträger, der den Einbau ermöglichte und Unterstützung leistete. Seit 1991 flossen rund 1,7 Millionen Euro von Lotto in die Stadt Burg, unter anderem für die Landesgartenschau, die Sanierung der Kirche St. Nicolai oder den Anbau des Athletikraumes der Schwimmer von SC Hellas Burg.