Burg l Der Hauptausschuss des Burger Stadtrates hat hinter verschlossenen Türen dafür gestimmt, den Bewirtschaftungsvertrag mit der PSE Service GmbH für die Stadthalle zum 30. April 2020 zu beenden. Das Gremium ist damit mit großer Mehrheit (eine Gegenstimme) der Beschlussempfehlung der Verwaltung gefolgt. Auf Grund der Mehrheitsverhältnisse im Hauptausschuss ist das Ergebnis nicht überraschend.

Offen ist nach wie vor, wie sich der Stadtrat in der kommenden Wochen positionieren wird. Nach Informationen der Volksstimme erwägen mehrere Räte eine namentliche Abstimmung. Nicht wenige Stadträte sehen auch in einer Neuausschreibung eine Chance, den Markt zu sondieren. Das bestätigten auch der Vorsitzende der CDU/FDP/BFW-Fraktion, Frank-Michael Ruth, und Stellvertreter Clemens Engel während eines Gesprächs mit Pächterin Janin Niele. Fraktionskollege Eckard Burmester bezweifelt beispielweise, ob die Stadt als Verwaltungsbehörde der bessere Veranstaltungsorganisator sei. Festgezurrt sind die Meinungen auf jeden Fall bei der SPD und Freien Wählern Endert/JL. Die Genossen sind konsequent für ein Vertragsende, die Freien Wähler für eine Verlängerung. Es wird im Stadtrat daher knapp.