Auszeichnung

Tourist-Information Burg wieder zertifiziert

Die Tourist-Information in Burg ist für ihre Arbeit erneut vom Deutschen Tourismusverband (DTV) zertifiziert werden.

Von Mario Kraus
Fachbereichsleiter Maximilian Steib und Tourismusmanagerin Stefanie Deckert zeigen die Zertifizierungsurkunde der TI.
Fachbereichsleiter Maximilian Steib und Tourismusmanagerin Stefanie Deckert zeigen die Zertifizierungsurkunde der TI. Foto: Mario Kraus

Burg - Die Burger Tourist-Information (TI) im Bahnhofsgebäude ist vom Deutschen Tourismusverband (DTV) wieder mit der „i-Marke“ zertifiziert worden und hat damit das Qualitätssiegel, das 2017 erstmals verliehen wurde, erfolgreich verteidigt. „Auf diese Weise werden wir unserem Anspruch, den Tourismus in Burg weiter zu entwickeln, gerecht“, versichert der zuständige Fachbereichsleiter Maximilian Steib. Diese Folgezertifizierung gilt nun bis 2023. Dann kann sich die Einrichtung erneut um eine Prüfung bewerben. Auf eine feierliche Übergabe der Urkunde ist in diesem Jahr wegen der Pandemie verzichtet worden.

Eine anonyme Besucherin hatte vor Kurzem im Auftrag des DTV den Service sowie die betrieblichen Rahmenbedingungen der Einrichtung unter die Lupe genommen. Dabei wurden solche Schwerpunkte wie Erreichbarkeit, Barrierefreiheit, Beratung, Öffnungszeiten, Weiterbildungen der Mitarbeiter oder die Angebotspalette bewertet. Insgesamt gibt es 40 verschiedene Qualitätskriterien. „Im Ergebnis konnten wir mit unseren Leistungen und dem engagierten Team überzeugen“, so Tourismusmanagerin Stefanie Deckert.

Tourist-Informationen in Deutschland stehen mit der „i-Marke“ für Qualität. Zur Zertifizierung müssen vorgeschriebene Mindestkriterien erfüllt werden. In Sachsen-Anhalt sind derzeit fast 30 Tourist-Informationen zertifiziert. Die Burger TI wurde 2019 auch für ihre barrierefreien Angebote mit der Kennzeichnung „Reisen für alle“ ausgezeichnet.