Burg l Bei einem schweren Verkehrsunfall auf der A2 wurde am Montagvormittag eine Person schwer verletzt. Nach ersten Angaben der Polizei hatte sich zwischen Burg-Ost und Burg-Zentrum wegen einer Baustelle ein Stau gebildet. Ein Lkw-Fahrer soll das Stauende übersehen haben und fuhr mit seinen Laster auf einen anderen Lkw auf.

Dieser rammte dadurch einen weiteren Sattelzug. Dessen Fahrer war Torsten Schmundlach: „Ich stand hier im Stau und hinter mir war ein anderer Lkw. Dieser wollte gerade leicht links an mir vorbei, als es einen riesen Knall gab. Anschließend rammte er seitlich meinen Auflieger. Dann habe ich nur noch im rechten Spiegel die wahnsinnige Wolke gesehen. Es war ein Horror dies live mitzuerleben."

Das Führerhaus des Unfallverursachers wurde völlig zerstört und fing Feuer. Schnell eilten mehrere Lkw-Fahrer zu Hilfe und löschten den Brand noch vor dem Eintreffen der Feuerwehr. Diese brauchte schwere Technik, um den Eingeklemmten zu befreien, denn das Fahrerhaus war nach vorne übergekippt und hatte das Unfallopfer unter sich begraben.

Der Verletzte kam in ein naheliegendes Krankenhaus. Der Fahrer des anderen Lkw und Torsten Schmundlach blieben unverletzt. Wegen der Rettungs- und Bergungsarbeiten musste die A2 in Richtung Braunschweig für etwa zwei Stunden voll gesperrt werden. Es bildete sich ein kilometerlanger Stau. Seit Mittag ist eine Spur wieder befahrbar.