Zichtau l „Das Programm der Altmark-Festspiele steht kurz vor der Fertigstellung“, kündigte Reinhard Seehafer gestern im Rahmen eines Pressegespräches an. Doch in Anbetracht dessen, dass für das „Frühlingserwachen“ ein hervorragendes Programm zusammengestellt werden konnte, sei es nur gerechtfertigt, diesen Auftakt extra zu präsentieren, machte der Initiator der Altmark-Festspiele neugierig. „Es ist sozusagen die Vorspeise zum Hauptprogramm, und ich kann jedem Altmärker nur empfehlen, das nicht zu verpassen“, schwärmte Reinhard Seehafer gestern von den bereits fest engagierten Künstlern.

Den Auftakt macht ein Liederabend mit der derzeit gefragtesten deutschen Sängerin ihres Faches, der Mezzosopranistin Bettina Ranch. „Wir hatten bisher nur wenige Sängerinnen und Sänger von diesem Format“, betonte Seehafer. „Zumal wir den Schwerpunkt der beiden vorangegangenen Altmark-Festspiele auch auf klassische Musik gelegt hatten und weniger auf gesangliche Darbietungen“, fügte er hinzu. Bettina Ranch wird, am Flügel begleitet von Reinhard Seehafer selbst, am Sonnabend, 9. April, ab 19 Uhr in der Orangerie des Gutshofes in Zichtau singen. Ihr Programm, das mit „Liebesfrühling“ titelt: Lieder von Franz Schubert, Clara und Robert Schumann, Richard Strauß, Reynaldo Hahn und Joseph Haydn.

Nachwuchskünstler

Im Kunsthaus Salzwedel wird das zweite Konzert des „Frühlingserwachens“ am Sonntag, 17. April, ab 16 Uhr zu hören sein. Das Besondere, Außergewöhnliche daran wird sein, dass das Kammerkonzert mit jungen Musikern des klassischen Fachs in erster Linie von den Schülern des Beetzendorfer Gymnasiums, der Salzwedeler Jeetzeschule und der Lessingschule in Salzwedel organisiert wird. „Junge Klassik-Stars und Jugendliche kommen sich dabei ganz unkonventionell näher“, so Seehafer.

„Und gleichzeitig nehmen wir die musikalische Elite mit in die soziale Verantwortung. Denn Musik ist ja kein Selbstzweck, der uns zur Unterhaltung dient. Sie ist ja auch ein Tor zur Bildung“, betonte Seehafer. Dieses Konzert ist eine Premiere, die im Rahmen der Tonali-Tour mit jungen Künstlern erstmals in den neuen Bundesländern stattfindet. Den Schlusspunkt unter das „Frühlingserwachen“ setzt eine neue Idee des Veranstalters. Eine Matinee wird es sein, zu der für Sonntag, 24. April, ab 11 Uhr nach Zichtau eingeladen wird. Der Ausnahmepianist Lorenzo di Bella wird in der Reihe Meisterpianisten in der Zichtauer Orangerie zu erleben sein.

„Ein außergewöhnlich begabter Pianist, zudem mit einem schönen Namen“, kündigte Reinhard Seehafer mit einem augenzwinkernden Verweis auf die Übersetzung des Nachnamens (Bella = schön) des italienischen Künstlers an. Außerdem stehen auf dem Programm der Matinee mit Stücken von Chopin, Scarlatti und Liszt auch ausgesprochen wunderschöne Melodien, versprach Reinhard Seehafer. Weitere Infos: www.altmarkfestspiele.de. Tickets unter Telefon 039085/305.