Corona

Alarmstufe Rot bei Veranstaltern: Zethlinger DJ beteiligt sich an deutschlandweiter Aktion und macht auf Existenznot aufmerksam

Die Veranstaltungsbranche steht coronabedingt auf Alarmstufe Rot. Um auf ihre wirtschaftliche Situation aufmerksam zu machen, gab es am 22. Juni 2021 die zweite Auflage der Night of Light. Auch ein DJ aus Zethlingen beteiligte sich daran.

Von Doreen Schulze
DJ Mussel, alias Matthias Lüttge, beteiligt sich an der Night of Light. Er strahlt sein Wohnhaus in Zethlingen rot an
DJ Mussel, alias Matthias Lüttge, beteiligt sich an der Night of Light. Er strahlt sein Wohnhaus in Zethlingen rot an Foto: Matthias Lüttge

Zethlingen - Um auf die durch die Corona-Einschränkungen drohende Gefahr einer gigantischen Pleitewelle in der Veranstaltungsbranche und auf die wirtschaftliche Lage von DJs, Künstlern, Caterern und auch Fotografen, die beispielsweise bei Großveranstaltungen oder Hochzeiten fotografieren, aufmerksam zu machen, beteiligten sich am 22. Juni 2021 d deutschlandweit zahlreiche Vertreter dieses Unternehmenszweiges an der Night of Light Vol. 2. So auch DJ Mussel, alias Matthias Lüttge.

Der Zethlinger strahlte sein Wohnhaus rot an, denn die Situation stehe auf Alarmstufe Rot. Bereits am 22. Juni 2020, bei der ersten Night of Light, war er dabei. Auch wenn er selbst als DJ im Nebenerwerb arbeitet und einen festen Verdienst hat, möchte DJ Mussel, der in der DJ-Gemeinschaft Altmark organisiert ist, sich seinen Kollegen aus der Veranstaltungs- und Kulturszene gegenüber solidarisch zeigen.

Pleitewende muss abgewendet werden

Um das drohende wirtschaftliche Aus für diese Beschäftigten und Freiberufler zu verhindern, haben diese konkrete Maßnahmen erarbeitet, die sie im Internet unter alarmstuferot.org vorstellen. Sie fordern unter anderem ein Überbrückungsprogramm für alle Unternehmensgrößen der Branche, für alle Kostenarten und für alle Krisenmonate, wie es auf der Homepage zur Aktion heißt. Des Weiteren seien die aktuellen Kreditprogramme anzupassen. So seien zusätzliche Liquiditätshilfen zu schaffen, da die aktuellen Kreditprogramm-Laufzeiten allein nicht helfen. Die Laufzeiten sollten verlängert werden, ebenso die tilgungsfreien Phasen. Alles andere treibe die Unternehmen in die Überschuldung und entziehe ihnen Investitionskraft.

Eine weitere Forderung ist die Flexibilität der Kurzarbeiterregelung. Zudem bedauert DJ Mussel, dass der Wunsch der Vertreter der Branche nach einem Rettungsdialog mit der Regierung bisher seitens der Politik nicht wahrgenommen worden sei.

Auch wenn DJ Mussel Musik im Nebenerwerb auflegt, ist dies doch mehr als ein weiterer Beruf für ihn. Es ist eine Art Berufung, den Leuten gute Stimmung zu bringen. Für die kommenden Wochen sei die Anfrage bereits groß, da es derzeit Lockerungen in den Corona-Einschränkungen gibt. Für die Sommermonate seien seine Auftragsbücher voll. „Da überschlagen sich die Termine“, schilderte der Zethlinger. Auch nimmt er schon Termine für private Familienfeiern im kommenden Jahr entgegen. „Alle wollen im Moment auf diesen Zug aufspringen. Aber keiner weiß, wo der Zug in den Herbst- und Wintermonaten hinfährt.“

Für DJ Mussel gibt es, ebenso wie für alle weiteren Vertreter der Unterhaltungsbranche, keine Planungssicherheit, denn keiner weiß, ob es wieder strengere Corona-Auflagen geben wird.

Von daher war es dem Zethlinger wichtig, bei der Night pf Light Vol. 2 in seinem Heimatort ein Zeichen zu setzen.