Gardelegen l Ein Amokfahrer hat am Mittwoch bei Gardelegen für Angst und Panik gesorgt. Dabei hat er mehrere Fahrzeuge gerammt und versucht, Autos von der Straße zu drängen. Querfeldein soll der Mann durch Dörfer gerast und auf einem Acker bei Hemstedt zum Stehen gekommen sein. Dort löste sich der Schuss einer Polizeipistole.

Ein Fahrzeug hat mehrere Autos angefahren und ist geflüchet. Mit dieser Nachricht sind Polizisten von Zeugen in Gardelegen konfrontiert worden, berichtet Joachim Albrecht, Sprecher der Polizeiinspektion Stendal. Fortan mobilisierte die Polizei ihre Kräfte, um den flüchtigen Fahrer zu orten.

Bei Hemstedt konnten sie den Fahrer schließlich stellen. „Dabei hat sich bei einem Kollegen ein Schuss gelöst“, sagt Joachim Albrecht der Volksstimme. Das Projektil habe den Oberkörper des Amokfahrers getroffen, so der Polizeisprecher. Der verletzte Mann wurde daraufhin mit einem Rettungshubschrauber in die Uni-Klinik nach Magdeburg geflogen.

Nun ermitteln die Polizisten aus der Landeshauptstadt in dem Fall. „Die Tatortgruppe aus Magdeburg ist im Einsatz“, so Joachim Albrecht weiter.

Mehr am 22. Oktober in der Printausgabe oder im E-Paper der Volksstimme.