Straßensanierung

Ausbau der Ortsdurchfahrt in Neuendorf am Damm erfolgt erst 2022

Von Doreen Schulze
Die Ortsdurchfahrt Neuendorf am Damm soll voraussichtlich 2022 saniert werden. Foto: Doreen Schulze

Neuendorf am Damm

Bereits 2020 sollte die  Ortsdurchfahrt Neuendorf am Damm, die Landesstraße 21, erneuert werden. So war es 2019 geplant. Im vergangenen Jahr erfolgte diese Maßnahme allerdings nicht. Und auch für dieses Jahr seien keine Maßnahmen vorgesehen. „Aus planerischer Sicht wird auch in diesem Jahr noch keine Bautätigkeit in der Ortsdurchfahrt erfolgen können“, teilt Frank Weigel, Fachbereichsleiter Straßenbau bei der Landesstraßenbaubehörde (LSBB) Sachsen-Anhalt, Regionalbereich Nord mit Sitz in Stendal, auf Anfrage mit.

Es liegen noch nicht alle Genehmigungen vor, die erforderlich sind.  „Um ein Bauvorhaben realisieren zu können, bedarf es der Erfüllung einer Vielzahl an Voraussetzungen. Da dies für eine Realisierung in 2020 nicht erfolgen konnte, musste der Realisierungszeitraum entsprechend angepasst werden“, fügte Weigel hinzu. 

Derzeit laufen die Planungsarbeiten. Ziel ist es, dass das Vorhaben im kommenden Jahr, also in 2022, umgesetzt werden kann.  Dann soll die Fahrbahn ausgebaut werden. In diesem Zuge soll die Bushaltestelle neugestaltet werden. Die Gehwege hingegen sind nicht Bestandteil des Vorhabens. In den Bereichen der Bushaltestellen beziehungsweise direkt an der Fahrbahn sollen sie aber angepasst werden, so Weigel. 

Entwässerungsanlage soll hergestellt werden

Notwendig seien die Arbeiten, weil der Unterbau sowie der Straßenaufbau  unzureichend seien. Die Fahrbahn muss deshalb erneuert werden. Zudem gibt es derzeit keine Entwässerung derselben. Anlagen  zur Fassung und Ableitung des anfallenden Oberflächenwassers sollen daher hergestellt werden, um zu verhindern, dass das Wasser auf der Fahrbahn stehen bleibt.

Schmutzwasser- beziehungsweise Trinkwasserleitungen werden in diesem Zuge im Ort nicht erneuert. Beim Annähern an vorhandene Trinkwasserleitungen können aber Sicherungsmaßnahmen notwendig werden, heißt es seitens des LSBB.  Die Abdeckungen der Schmutzwasserschächte werden an die neue Fahrbahndecke anpasst. Bei Stromkabeln werden in Teilabschnitten Umverlegungen notwendig.

Die Baukosten belaufen sich voraussichtlich auf rund 495.000 Euro.  Kostenträger ist ausschließlich das Land Sachsen-Anhalt.  Fördermittel werden dabei nicht in Anspruch genommen. „Da die Kommune nicht an dem Vorhaben beteiligt ist, fließen auch hier keine Fördermittel“, berichtet Weigel weiter.

Der Zustand der Fahrbahn der ortsdurchführenden Landesstraße 21 in Neuendorf am Damm ist bereits seit Jahren schlecht. Zuletzt wurde 2017 dort eine bituminöse Dünnschicht aufgebracht, um den weiteren Verfall des Straßenkörpers aufzuhalten. Die Straße sollte somit besser befahrbar gemacht werden.

Allerdings zerbröselt diese Dünnschicht mit der Zeit an den Fahrbahnrändern. Der nicht unerhebliche Verkehr und die fehlende Entwässerung der Fahrbahn werden hierfür als Ursache genannt.