Potzehne l 2020 sollte sein Jahr werden. Der Sportverein (SV) Grün-Weiß Potzehne wollte mit zahlreichen Aktionen in diesem Jahr seinen 100. Geburtstag begehen. Aber aufgrund der Corona-Pandemie „ist alles ins Wasser gefallen“, bedauerte Mandy Schulze vom Vereinsvorstand. Nun wurden erst einmal alle Veranstaltungen, wie sie sagte, ins kommende Jahr verschoben. Ob sie dann auch stattfinden können, muss abgewartet werden. Geplant war ein ganzes Festwochenende im Juli. In dessen Rahmen sollte unter anderem ein Sportlerball stattfinden, zu dem auch alle ehemaligen Vereinsmitglieder eingeladen werden solllten und in dessen Rahmen die Mannschaft des Jahrhunderts gewählt werden sollte. Zudem sollte in Zusammenarbeit mit dem FSV Heide Letzlingen, der in diesem Jahr sein 120-jähriges Bestehen feiern wollte, ein großes Fußball-Turnier für die Kinder und Jugendliche stattfinden. Allerdings nicht auf dem grünen Rasen, sondern in einem mit Wasser gefüllten aufblasbaren Soccer-Feld. Das wäre sicher ein Spaß gewesen, so Schulze.

Festwochenende auf 2021 verschoben

In Vorbereitung des Jahrhundert-Jubiläums hatte sich der Potzehner Verein zudem um eine Auszeichnung für Sportvereine in Sachsen-Anhalt beworben, mit der langjährige Verdienste um die Pflege und Entwicklung des Sports gewürdigt werden. Mit Erfolg. Vor einigen Tagen erhielt der SV Grün-Weiß die Sportplakette des Bundespräsidenten, die höchste staatliche Auszeichnung für Turn- und Sportvereine sowie Verbände. Um sie entgegenzunehmen, fuhren Vereinsvorsitzender und Ortsbürgermeister Harald Rolletschek und Spartenleiter Michael Jacobs nach Magdeburg ins Ministerium für Inneres und Sport des Landes Sachsen-Anhalt. Dort wurden ihnen in einem feierlichen Rahmen die Sportplakette und die Urkunde dazu – persönlich unterschrieben vom Bundespräsidenten Frank-Walter Steinmeier – von Sportminister Holger Stahlknecht, von der Präsidentin des Landtags von Sachsen-Anhalt, Gabriele Brakebusch, und von der Präsidentin des Landessportbundes Sachsen-Anhalt, Silke Renk-Lange, überreicht. Beides wird nun einen Ehrenplatz im Sportlerheim bekommen.

Der Sportverein Grün-Weiß Potzehne wurde 1920 mit einer Fußball- und einer Kegelabteilung gegründet. Das Herzstück des Clubs wurde schnell die Fußballsparte, was auch heute noch so ist. Die erste Herrenmannschaft spielt seit langem in der Landesklasse, die Herren II in der Altmark-West-Liga und die Frauen in der Regionalklasse. Auch der Nachwuchs ist stark vertreten. Für den Verein trainieren und spielen derzeit acht Junioren-Teams, zum Teil gemeinsam als Spielgemeinschaft mit Letzlingen und Mieste.