Pflanzaktionen in Gardelegen

Gardelegen will bunter werden: Pflanzaktionen in ganzer Region

Farbenfrohe Blumen, blühende Sträucher und Bäume – in den Orten der Hansestadt Gardelegen soll es bunter und grüner werden.

Von Cornelia Ahlfeld
Zahlreiche Neuanpflanzungen von Bäumen, Sträuchern, Stauden und Blumen fanden im Frühjahr in vielen Ortsteilen der Einheitsgemeinde statt. Auf dem Bauhof der Stadtverwaltung an der Letzlinger Landstraße wurde eine kleine Lindenallee angelegt.
Zahlreiche Neuanpflanzungen von Bäumen, Sträuchern, Stauden und Blumen fanden im Frühjahr in vielen Ortsteilen der Einheitsgemeinde statt. Auf dem Bauhof der Stadtverwaltung an der Letzlinger Landstraße wurde eine kleine Lindenallee angelegt. Foto: Elke Weisbach

Gardelegen - In diesen kühlen und regennassen Maitagen blüht und grünt es endlich mal wieder nach den Dürrejahren. Beste Bedingungen also für die vielen Bäumchen, Sträucher, Blumen und Stauden, die in vielen Orten neu angepflanzt worden sind – in den meisten Fällen unter der Regie der Verwaltung, in etlichen Ortschaften aber auch von Einwohnern, Ortschaftsräten, Vereinen und Feuerwehren, informierte Dagmar Bauer, in der Stadtverwaltung für den grünen Bereich verantwortlich, auf Volksstimme-Anfrage. Und diese Personen hätten dann auch die Pflege und das Gießen übernommen. So beispielsweise in Breitenfeld. Dort kümmere sich die Dorfgemeinschaft um die Pflanzstellen im Ort. Neu gepflanzt wurden auf dem Platz an der Kirche eine Buche, eine Kastanie und eine Trauerweide.

Rosen, Lavendel und Hortensien

In Lindstedt fand eine Pflanzaktion, organisiert vom Ortschaftsrat, statt. Die Fläche am Kriegerdenkmal ist unter anderem mit Rosen, Lavendel und drei großen Hortensien bepflanzt worden. In Lindstedterhorst legte die Dorfgemeinschaft Hand an. Gepflanzt wurden Sträucher, Bauernjasmin, Hibiskus, drei Felsenbirnenbäume und drei Rhododendren.

Im Erlebnisbad Zienau wurden 120 Sträucher, darunter Weißdorn, Schwarzer Holunder und Wildapfel, in die Erde gesetzt. „Wir haben dafür extra auch Sorten gewählt, die Früchte tragen und somit auch interessant für die Vogel- und Insektenwelt sind“, betonte Bauer. Auf dem Dannefelder Friedhof wurden allein 60 Hundsrosen gepflanzt und drei Hortensien. Zwei junge Kastanien zieren neu den Lüffinger Dorfplatz. Eine Buche soll künftig auf dem Solpker Spielplatz Schatten spenden.

Am Dompfaffweg in Lindenthal wurden ein Bienenbaum und zwei Wildbirnen gepflanzt.

60 Hundsrosen auf dem Dannefelder Friedhof

Und auf dem Gelände des Bauhofes der Stadtverwaltung steht jetzt eine kleine Lindenallee. Die ersten zwölf Bäumchen wurden schon im vorigen Jahr gepflanzt. In diesem Jahr kamen zwölf weitere dazu.

Dass es so viele ehrenamtliche Helfer bei der Pflege der Neuanpflanzungen oder bestehenden Pflanzungen gebe, sei überaus erfreulich, betonte Bauer. Es wäre von daher wünschenswert, wenn sich noch mehr Bürger finden würden, beispielsweise für die Blumenkübel in der Stadt. Wer helfen möchte, kann sich bei Dagmar Bauer melden. Sie ist erreichbarunter Telefon 03907/775?39?20 oder per Mail unter dagmar.bauer@gardelegen.de.