Zichtau l „Achtung, Aufpassen, alle schauen zu mir. Ich mach‘s noch mal vor: Bam Bam Bam.“ Hornmeister Rüdiger Kass wiederholt geduldig die Signale, spielt sie noch einmal vor. Dann ist der Bläsernachwuchs an der Reihe. „Das Horn ordentlich halten, Horn auf“ und dann legen die Mädchen und Jungen los. Sammeln der Jäger, Aufbruch zur Jagd, Treiber in den Kessel, und zum Schluss laden die Hörner zum großen Schüsseltreiben ein. Die Jüngsten können dieses Signal noch nicht. Die Grundschüler blasen zur Kartoffelsupp. „Horn ab“, sagt Kass. Die Mädchen und Jungen lassen das Horn sinken. Kurze Pause für die Kinder und Jugendlichen. Otto Volber übt auf der Bühne die Moderation. Er erzählt über die Geschichte der Jagdmusik und der Jagdhörner und schildert den Ablauf einer Treibjagd auf Hasen. Die nämlich können die Besucher des großen Hubertuskonzertes am Sonntag, 14. Oktober, auf Gut Zichtau miterleben – zumindest musikalisch mit den Mildetaler Jagdhornbläsern, der Kinderbläsergruppe und den Mildetaler Parforcehornbläsern. Und damit auch alles gut klappt, finden sich alle Akteure zur Generalprobe im Rinderstall auf Gut Zichtau ein.

„Wir sind froh und glücklich, das so viele Kinder und Jugendliche zu den Jagdhornbläsern gefunden haben“, betont Otto Volber. Über 20 Mädchen und Jungen würden derzeit bei Hornmeister Rüdiger Kass in der Gardeleger Musikschule das Musizieren mit dem Jagdhorn erlernen. „Da gehört viel Fleiß und Übung dazu. Es erfordert höchste Konzentration und Fertigkeit, ein Horn zum Klingen zu bringen“, so Volber. Denn ein Jagdhorn habe keine Ventile, sondern nur ein Mundstück. Und dass das auch die jüngsten Bläser schon gut beherrschen, zeigen gleich im Anschluss noch mal die Mädchen und Jungen mit Hornmeister Rüdiger Kass beim Jägermarsch.

Ensemble vor 25 Jahren gegründet

Rüdiger Kass spielt seit seinem dritten Lebensjahr Jagdhorn. Er bildete auch seine eigenen Kinder aus. Vor etwa 25 Jahren wurde das Ensemble der Mildetaler Jagdhornbläser gegründet. Es folgten die Mildetaler Parforcehornbläser, die deutschlandweit schon Erfolge feierten. Das schöne Hobby versucht er nun auch Kindern nahe zu bringen. Mit welchem Erfolg, davon können sich die Besucher des großen Hubertuskonzertes am 14. Oktober auf Gut Zichtau überzeugen. Beginn ist um 16 Uhr im Rinderstall. Der Eintritt kostet zwölf Euro.