Kalbe l „Wenn die Bundesregierung eine solche Impfquote vorweisen kann, wie sie bei uns der Fall ist, dann können wir alle zufrieden sein“, schildert Melchior Boshamer. Wie der Geschäftsführer und Einrichtungsleiter der Seniorenpflegeheim Klein Sanssouci GmbH auf Anfrage mitteilt, wurden nun„über 150 Personen bei uns in den Pflegeeinrichtungen geimpft“. Dies erfolgte sowohl in der Pflegeeinrichtung in der Straße der Jugend sowie in der Gartenstraße. Wohlgemerkt mehr als 150 von insgesamt 240 Personen. Damit weist die Einrichtung eine relativ hohe Impfbereitschaft aus.

Am 30. Dezember wurde die Einrichtung durch den Altmarkkreis Salzwedel darüber informiert, dass am 4. Januar die Impfungen starten. Bereits am Freitag, 18. Dezember, wurden Unterlagen zur Verfügung gestellt, die von den Impfwilligen im Vorfeld auszufüllen waren. Sofern dies die Bewohner nicht selbst ausfüllen und unterschreiben können, weil sie beispielsweise unter Betreuung stehen, wurden diese Unterlagen am Montag, 21. Dezember, per Post verschickt. „Dem entsprechend sind auch noch nicht alle Briefe beantwortet zurückgekommen“, so Boshamer.

Zweite Impfung in drei Wochen

Bei denjenigen, die sich nun noch nicht haben impfen lassen, handele es sich laut Boshamer nicht um kategorische Impfgegner. Zum einen seien sowohl Bewohner als auch Personal im gleichen Maße informiert, wie es die Bevölkerung auch ist. So seien für einige noch nicht alle Fragen rund um die Impfung beantwortet. Zum anderen konnten Bewohner, die sich beispielsweise aufgrund anderer Erkrankungen derzeit im Krankenhaus befinden, nicht geimpft werden. Mitarbeiter, die in der Nachtschicht waren, kamen am Morgen ebenfalls nicht zur Impfung. Wie Boshamer mitteilt, werden aber weitere Bewohner und Mitarbeiter dies in drei Wochen nachholen. Dann kommt das Impfteam ein weiteres Mal, um die notwendige zweite Impfung vorzunehmen. Für eine Grundimmunisierung müssen sich Personen zweimal impfen lassen. Boshamer gehe davon aus, dass sich die Akzeptanz für eine Impfung erhöhen werde.

Vorgenommen wurden beziehungsweise werden die Impfungen durch Dr. Daniel Graf und seinem Mitarbeiterteam. Die Kassenärztliche Vereinigung habe Graf dem Pflegeheim als Impfarzt zugeordnet, so der Geschäftsführer. Der Impfstoff werde vom Altmarkkreis bereitgestellt. Ebenfalls durch den Landkreis erfolge die Dokumentation der Impfungen.

Hygienekonzept gilt weiterhin

Trotz dieser Maßnahmen werde sich in den kommenden Wochen im Alltag von Personal und Bewohnern nichts ändern, so Boshamer. So gelte weiterhin das ausgearbeitete Hygienekonzept. Weiterhin werden Testungen erfolgen. Und es werden weiterhin Schutzmasken getragen.

Boshamer wies darauf hin, dass auch Geimpfte möglicherweise noch Überträger des Coronavirus sein können. Durch den Impfstoff lassen sich jedoch eine symptomatische Infektionskrankheit sowie ein schwerer Verlauf verhindern.