Imfvordrängler

Impfzentrum im Altmarkkreis: Ärztin empört über fadenscheinige Ausreden der Behörden

Dass ihrem Team in der Diskussion um vorgezogene Impfungen in Kakerbeck der Schwarze Peter zugeschoben wird, macht Impfärztin Dr. Marianne Holtfoth wütend. Ihr Appell an die Behörden: Mehr Mut zur Wahrheit.

Von Gesine Biermann 08.12.2021, 15:00 • Aktualisiert: 08.12.2021, 15:02
Behördenmitarbeiter sollen beim Impfen in Kakerbeck bevorzugt worden sein.
Behördenmitarbeiter sollen beim Impfen in Kakerbeck bevorzugt worden sein. Foto: Bernd von Jutrczenka/dpa

Kakerbeck - Bevorzugte Impftermine für Mitarbeiter der Kalbenser Stadtverwaltung, weil ein unerfahrenes Impfteam erst einmal Abläufe üben muss? Marianne Holtfoth ist sauer. „Das kann ich einfach nicht so stehenlassen“, sagt die Medizinerin am Telefon.

Weiterlesen mit Volksstimme+

Unser digitales Abonnement bietet Ihnen Zugang zu allen exklusiven Inhalten auf volksstimme.de.

Sie sind bereits E-Paper oder Volksstimme+ Abonnent?

 gratis testen

  Jetzt registrieren und 3 exklusive Volksstimme+ Artikel gratis lesen.               

Winter-Spezial

2 Monate Volksstimme+ zum Vorteilspreis von nur 2 €/Monat lesen.

6 Monate nur 3,99€/Mon 

Volksstimme+ im 1. Monat gratis  und anschließend 6 Monate zum Vorteilspreis lesen.              

* nach dem Angebotszeitraum dann für 9,96 € monatlich inkl. gesetzl. MwSt

** ab dem 8. Monat 9,96 € monatlich inkl. gesetzl. MwSt                                                                       

Weitere Informationen zu Volksstimme+ finden Sie hier.