1. Startseite
  2. >
  3. Lokal
  4. >
  5. Nachrichten Gardelegen
  6. >
  7. Verwilderte Katzen: Kastrationspflicht: Gardelegen plant nichts, Tierschützer glauben aber, es gibt sie schon

Verwilderte Katzen Kastrationspflicht: Gardelegen plant nichts, Tierschützer glauben aber, es gibt sie schon

Im Landkreis Stendal gibt es bereits eine Kastrationspflicht für Katzen, um die Vermehrung verwilderter Tiere zu stoppen. In Gardelegen gibt es nur eine Kennzeichnungspflicht, doch was bringt die?

Von Stefanie Herrmann Aktualisiert: 18.08.2023, 11:11
Herrenlose Katze oder Freigänger? Eine Kennzeichungspflicht soll in Gardelegen die Unterscheidung ermöglichen. Aber wie sinnvoll ist diese Regelung?
Herrenlose Katze oder Freigänger? Eine Kennzeichungspflicht soll in Gardelegen die Unterscheidung ermöglichen. Aber wie sinnvoll ist diese Regelung? Symbolfoto: picture alliance/dpa

Jetzt digital weiterlesen

Unser digitales Angebot bietet Ihnen Zugang zu allen Inhalten auf volksstimme.de sowie zur digitalen Zeitung.

Sie sind bereits Abonnent?

4 Wochen für 0,00 €

Jetzt registrieren und 4 Wochen digital lesen.

Wenn Sie bereits Zeitungs-Abonnent sind, können Sie die digitale Zeitung >>HIER<< bestellen.

Gardelegen - Im Landkreis Stendal wurde jüngst eine Kastrationspflicht für Katzen beschlossen. Auch in Gardelegen gibt es Probleme mit verwilderten, teils kranken Tieren, die sich vermehren. Anwohner fühlen sich belästigt, die Tiere leiden. Dennoch will die Stadt von der Einführung einer Kastrationspflicht bisher nichts wissen. Und im örtlichen Tierheim glaubt man gar, die gebe es längst.