Kalbe l Wie arbeiten eigentlich die Künstler, die derzeit am 6. Sommercampus teilnehmen? In welchem Bereich von Kunst sind sie angesiedelt, wie inspirieren sie sich und was haben sie in der Zeit geplant, die sie in Kalbe verbringen? Das sind nur einige von unzähligen Fragen, die am Sonnabend Interessenten beantwortet wurden, die am ersten Atelierrundgang der Künstlerstadt in Kalbe teilnahmen. „Zu denen, die ihre Arbeiten vorstellen, gehören Azat Petrosyan, Gevorg Grygoryan, Severin Roth, Sylvain Gelewski und Katharina Roth“, wie Corinna Köbele, Vorsitzende des Künstlerstadtvereins, am Sonnabend erklärte.

Mit Schlagzeug und Stimme

Letztere von Köbele genannte Künstlerin, Katharina Roth, eröffnete mit einer Präsentation den Rundgang im Dachgeschos eines Gebäudes der Trabibude. „Während meines Aufenthaltes in Kalbe geht es mir darum, meine Ideen zum einen in eine angemessene Notation zu bringen und ausarbeiten zu können, als auch mit anderen Künstlern und Menschen der Stadt ins Gespräch zu kommen. Es interessiert mich sehr, wie die Bewohner und Bewohnerinnen Kalbes die Gemeinschaft und die Bedeutung der Stimme wahrnehmen und was für sie ‚Getragen-sein‘ und ‚Stütze‘ bedeutet“, wie Roth erklärte. Ihr momentaner kompositorischer Schwerpunkt liegt, wie sie den Gästen während ihrer Präsentation erklärte, im Bereich der Kammermusik, da sie eine äußerst fragile, durch-hörbare, intime Musik schreibt. Sie lotet gerne die Grenzen der Instrumente sowie Stimmen aus, um in diesen Bereichen zu sehr feinen, zerbrechlichen Klangtexturen zu gelangen. Besonders mit Schlagzeug und Stimme befasst sie sich momentan sehr intensiv, was die Gäste während einer Hörprobe wahrnehmen konnten.

Weiter ging es für die Gäste im angrenzenden ehemaligen Gerichtsgebäude, wo sich Azat Petrosyan, Gevorg Grygoryan aus Armenien mit ihrer bildenden Kunst vorstellen. Im Anschluss zeigten Severin Roth, Sylvain Gelewski ihr künstlerisches und pädagogisches Schaffen. Jedem Künstler dankten die Gäste mit einem Applaus für seine Präsentation.

Bilder

Der nächste Atlierrundgang der Künstlerstadt in Kalbe findet am kommenden Sonnabend, 4. August, ab 14 Uhr in der Trabibude statt. Anmeldung ist nicht nötig.