Gardelegen l Zehn Jahre Lesesommer XXL – für dieses Jubiläum haben sich die Mitarbeiter der Gardelegener Stadt-, Kreis- und Gymnasialbibliothek in diesem Jahr etwas besonderes einfallen lassen. Zusätzlich zum Lesevergnügen gab es erstmalig eine „Gamification-Challenge“, bei der die Teilnehmer mit der Actionbound-App spannende, lustige und lehrreiche Smartphone- und Tablet-Rallyes als multimediale Erlebnistouren rund um das Buch und das Lesen, Bounds genannt, gestalteten.

Gemeinsam 11.630 Seiten gelesen

Lesen im realen Buch stand aber nach wie vor im Vordergrund des Lesesommers XXL. 30 Kinder meldeten sich für diese Aktion an. Dazu waren mindestens zwei Bücher während der Sommerferien zu lesen. Erfolgreich teilgenommen haben 26 Schüler. Sie erhielten nun ihre Zertifikate und einen Büchergutschein, damit der Lesespaß weitergehen kann. Ausgehändigt bekamen die Mädchen und Jungen ihre Zertifikate von Bürgermeisterin Mandy Schumacher.

Gemeinsam 11.630 Seiten gelesen

Insgesamt wurden während des Lesesommers XXL 65 Bücher beziehungsweise 11.630 Seiten gelesen. Das war diesmal durchaus weniger als in den Vorjahren. Romy Topf, stellvertretende Leiterin der Bibliothek, hatte dafür aber eine einfache Erklärung. „Es war ein sehr heißer Sommer. Ich habe auch nicht mehr als zwei Bücher gelesen“, sagte sie. Als Nachweis, dass die Kinder die Bücher nicht nur ausgeliehen, sondern auch tatsächlich gelesen hatten, beantworteten sie bei der Rückgabe Antolin-Quizfragen am Tablet. War mehr als die Hälfte der Fragen richtig beantwortet, wurde das Buch für den Lesesommer gewertet.

Unter den ausgeliehenen Büchern gab es auch Favoriten. So zum Beispiel aus den Lesereihen „Animox“ von Autorin Aimee Carter, „Schule der magischen Tiere“ von Margit Auer, „Sternenschweif“ von Linda Chapmann oder aus der Reihe „Die Nordseedetektive“ von Bettina Göschl. Wer die Voraussetzungen für den Lesesommer XXL erfüllt hatte, also mindestens zwei Bücher gelesen hatte, durfte sich außerdem an der Gamification-Challenge beteiligen. „Viele machten auch mit, ohne die Bücher gelesen zu haben. Aber die konnte ich nicht bewerten“, berichtete Topf. Erfolgreich teilgenommen, haben von den 26 Schülern, die ein Zertifikat erhielten, 18 Mädchen und Jungen. Sie haben insgesamt Bounds 46 gespielt. Je mehr Bounds, also Herausforderungen, jemand erfolgreich gelöst hatte, umso häufiger durfte sein Name in der Lostrommel erscheinen. Außerdem gab es Preise.

48 Bounds per App gespielt

Die Awards und drei Hauptpreise stellte die Hansestadt Gardelegen zur Verfügung. Für die 26 Teilnehmer des Lesesommers gab es von der Sparkasse Altmark West kleine Präsente.

Und Rainer Rudloff kam. Der Schauspieler hatte vier Bücher im Gepäck. Aus zweien wollte er den lesebegeisterten Kindern vorlesen. Doch aus welchen? Das durften die Kinder entscheiden. Rudloff las jeweils aus jedem Buch ein spannendes Zitat vor. Und dann wurde demokratisch abgestimmt. Schließlich las Rudloff die Geschichte von Fynn vor, der das erste Mal allein Zug fahren durfte. Doch dann wurde ihm plötzlich der Rucksack gestohlen und damit alles, was er besaß: die geschmierten Brote von Papa, das Handy, das Geld und auch die Fahrkarte. Und dann kam der Schaffner. Und weil Fynn keine Fahrkarte dabei hatte, holte ihn die Polizei aus dem Zug... Gestenreich und ganz in Schauspielermanier schilderte Rudloff die Erlebnisse des Jungen. Im Buch Nummer zwei ging es um eine Mädels-Gang.

Unterstützung vom Förderverein

Unterstützt wurde die Bibliothek bei der Auswertung des Lesesommers XXL vom Förderverein der Bibliothek. Er stellte unter anderem die Büchergutscheine für die Teilnehmer zur Verfügung.