Lindstedt (mas) l Eine 41-jährige Lindstedterin erhielt am Sonntag gegen um 16 Uhr einen Anruf von der angezeigten Telefonnummer ihrer Bank. Es meldete sich eine männliche Person, die zu einem Datenabgleich aufforderte. In weiterer Folge gab die Frau ihre Daten an und erhielt eine Tan-Benachrichtigung. Die Nummer gab sie weiter. Danach beendete der Anrufer das Gespräch. Skeptisch rief die Frau bei ihrer Bank an. Dort teilte man ihr mit, dass ein Betrag im unteren vierstelligen Bereich abgebucht worden war. Aufgrund der zeitlichen Nähe konnte das Geld zurückgebucht werden.

Polizei gibt Tipps

Die Polizei rät dazu, dass Bürger vorsichtig bei Anrufen sein sollten, in denen nach persönlichen Daten gefragt wird. Betrüger seien technisch dazu in der Lage, Telefonnummern zu generieren, so dass der Eindruck eines ofiziellen Anrufes entsteht. Persönliche Daten wie Personalien, Kontodaten, Pin oder TAN sollten demnach niemals preisgegeben werden.