Mieste l Schulsozialarbeiterin Annelie Randau beginnt ihr Anti-Raucher-Projekt in der Aula der Miester Sekundarschule mit einer kurzen Fragerunde. Ob sie denn wissen, was für Schäden Zigaretten anrichten können, möchte sie von den Schülern der Klasse 5 b wissen. Und schon schnellen die Arme der Kinder nach oben. Lungenkrebs ist eine Antwort, Haarausfall eine andere.

Dass die Zähne vom Nikotin gelb werden, wissen die Schüler ebenfalls. Die negativen Auswirkungen von Zigaretten auf das Herz sind auch bekannt. Die Antworten schreibt Annelie Randau auf einen sogenannten Flipchart. Anschließend spielt sie einen Dokumentarfilm ab. Danach beantworten die Schüler ein Quiz. Und schon ist der erste Teil des zweistündigen Projektes über die Risiken des Rauchens zu Ende.

Es winkt ein Preis

Die Idee für das Projekt habe sie schon länger im Kopf gehabt, sagt Randau. „Ich bin durch die Deutsche Lungenstiftung darauf gestoßen“, erzählt sie. Denn die Stiftung hat auf ihrer Internetseite einen Kreativwettbewerb ausgeschrieben. Dabei geht es darum, T-Shirts zu designen, die eine klare Botschaft vermitteln: Nämlich, dass Rauchen dem Körper immense Schäden zufügt. Die schönsten und kreativsten Motive werden im nächsten Jahr mit einem Preis der Stiftung ausgezeichnet.

Bilder

Prävention so früh wie möglich

Ganz bewusst habe sie sich die fünfte Klasse für das Projekt ausgesucht: „Ab der siebten Klasse ist das Kind leider zu oft schon in den Brunnen gefallen“, weiß Randau. So früh wie möglich wolle sie deshalb mit der Prävention beginnen. Drei Mitarbeiter des Jugendklubs Mieste stehen ihr helfend zur Seite.

Nach der Pause machen sich die Jungen und Mädchen daran, die T-Shirts zu gestalten. Mit Wasserfarbe und Acrylfarbe malen sie ihre Botschaften auf den Stoff. Justin Liepe schreibt: Niemals mit dem Rauchen anfangen. Dahinter setzt er drei Ausrufungszeichen.