Kalbe l „Herzlich willkommen, ich begrüße Sie zur Schäferweihnacht“, in der Tracht der Schäfer und barfuß zog Richard Wiedlnoch vor Beginn der Schäferweihnacht von Tisch zu Tisch im Kalbenser Kulturhaus und begrüßte so fast jeden der rund 350 Gäste persönlich. Und auch auf der Bühne stimmte er die aus der ganzen Altmark erschienenen Gäste auf die vorweihnachtliche Veranstaltung ein.

Wiedl erinnerte an die Bedeutung der Schäfer in der Kunst. So etwa an die arkadische Dichtung im antiken Griechenland, die sich den Schäfern widmete, oder an Bucolica, ein Sammelwerk von zehn Hirtengedichten Vergils. Eine besondere Bedeutung komme den Hirten im Neuen Testament zu. Dort sind sie es, die als Erste den Stern und schließlich das Jesuskind erblicken.

Erinnerung an Kindertage

Und somit weihnachtlich eingestimmt, begann das Programm auch gleich mit „Fröhliche Weihnacht überall“, dargebracht von den Künstlern des Nachmittags: den Schäfern, Angela Wiedl und Richard Wiedl.

Im Laufe des ersten Programmteils schmückten die Schäfer während ihrer musikalischen Darbietung den Weihnachtsbaum mit Baumschmuck aber auch mit ihren Erinnerungen an die Weihnachten ihrer Kindertage. „Ich wollte damals immer Plüschschafe anhängen, aber das durfte ich nicht“, erinnerte sich Michael Kastel. Und natürlich nutzte er in Kalbe die Gelegenheit, um ein Kuscheltier-Schäfchen an die Zweige zu knüpfen. Für Carla Scheithe ist die Weihnachtszeit immer an Erinnerungen an ihre Großmutter verknüpft. Sobald sie den Geruch von Nelken, Zimt und Kardamom riecht, erinnert sie sich an die Weihnachtsbäckerei mit ihr. Und so nahmen die Schäfer das Kalbenser Publikum musikalisch mit auf einer Reise der weihnachtlichen Düfte. Und was passt da wohl besser, als über den Bummel über den Weihnachtsmarkt zu singen. Und für die, die Phantasie haben, lag der Duft von Glühwein und gebrannten Mandeln in der Luft.

Beschuhter Auftritt

Wer sich wunderte, dass die Schäfer diesmal beschuht auftraten, der erfuhr, dass an den Füße der Schäfer zu erkennen ist, wann Weihnachten ist: Wenn sie Schuhe tragen!

Auch Angela und Richard Wiedl brachten mit ihren Liedern weihnachtliche Stimmung ins Kalbenser Kulturhaus. Für die Besucher war es ein gelungener unterhaltsamer und besinnlicher Nachmittag.