Mieste l In der westlichen Altmark ist am Montagmorgen eine junge Frau bei einem Verkehrsunfall schwer verletzt worden. Nach ersten Angaben der Polizei war die Pkw-Fahrerin mit ihrem Kleinwagen Renault auf der Landstraße 26 (L26) aus Jeggau kommend in Richtung Mieste unterwegs, als sie kurz vor der Ortschaft Himmelreich nach links von der Fahrbahn abkam und in einen angrenzenden Wald fuhr. Dort krachte sie gegen einen Baum. Dabei wurde der Pkw völlig zerstört.

Die alarmierten Feuerwehren aus Mieste, Miesterhort und Dannefeld waren mit 29 Helfern innerhalb weniger Minuten vor Ort. Einsatzleiter Wolfgang Witte: „Wir hatten eine Person im Fahrzeug eingeklemmt vorgefunden. Um an das Unfallopfer heranzukommen, mussten wir eine Tür und das Autodach abtrennen."

 Danach wurde die Frau durch den Notarzt versorgt. Ein Krankenwagen brachte die Schwerverletzte in ein naheliegendes Krankenhaus. Zur Unfallursache liegen noch keine Informationen vor. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen. Aufgrund der Rettungs- und Bergungsarbeiten wurde die L26 für etwa zwei Stunden voll gesperrt. Der Verkehr wurde umgeleitet. 

Eingeklemmte Personen nach einem Verkehrsunfall sind trauriger Alltag bei den Feuerwehren. Deshalb werden derartige Situationen auch in der Altmark immer wieder trainiert. „Wir hatten erst vor Kurzem eine diesbezügliche Ausbildung unserer Kameraden. Das wird ständig geübt. Daraus resultiert, dass wir im Ernstfall schnell handeln können", so Einsatzleiter Witte.