Gardelegen l Gespannt saßen die Mädchen und Jungen der Kita Arche Noah auf ihren Kissen auf dem Fußboden und hörten zu, was Jürgen Barth ihnen vorlas. Der SPD-Landtagsabgeordnete war wie in jedem Jahr wieder im Rahmen des bundesweiten Vorlesetages dabei. Und er las nicht nur in Gardelegen. Wenige Tage zuvor schlug er beim lebendigen Adventskalender in Apenburg eines seiner Bücher auf. Und in der kommenden Woche wird er im Hort in Kusey vorlesen.

„Das Vorlesen ist mir ganz wichtig, denn ich habe die Erfahrung gemacht, dass nicht mehr alle Eltern oder Großeltern vorlesen. Ich möchte die Kinder ans Lesen und an Bücher heranführen. Und vielleicht fordern sie das dann von ihren Eltern ein“, sagte Barth. In die Kita Arche Noah hatte er zwei Bücher mitgebracht: „Die hässlichen Fünf“ und „Für Hund und Katz‘ ist auch noch Platz“. Beide Bücher schenkte er im Anschluss der Einrichtung.

Kinder richten eigene Bücherei ein

Für die Arche-Kinder gehöre das Vorlesen zum Kita-Alltag, so Petra Müller, Leiterin der integrativen Tagesstätte. „Vorlesen ist wichtig. Das machen wir oft. Wir gehen mit den Kindern auch in die Bibliothek. Und wir haben auch selbst eine Bibliothek und eine Leseecke“, erklärte sie. Eingerichtet wurde diese Bibliothek von den Eltern der Schulanfänger, die in diesem Jahr in die erste Klasse kamen. Sie besorgten Regale, einen Teppich und Kissen, die wie Donuts aussehen, als kurzweiligen Leseplatz auf dem Fußboden.

Derzeit sind die Kinder gerade dabei, diese Bibliothek einzurichten und ein Ausleihsystem zu entwickeln. Und dass die Kinder diese Aufgabe sehr ernst nehmen, davon konnte Müller berichten. „Sie wünschten sich eine kleine Treppe, damit auch die Jüngeren an die Bücher in den oberen Regale herankommen“, schilderte die Kita-Leiterin. Auch „Bibliothekare“ sollen aus Reihen der Kinder ausgewählt werden. Vorgesehen ist auch, dass die Kinder Bücher aus der Bibliothek nehmen und in der Leseecke darin blättern dürfen. Aber auch nach Hause dürfen Bücher per Ausleihsystem mitgenommen werden.