Saisonstart

Auftakt für die Unterwasserwelten

Der Zabakucker Kiessee gehörte am Feiertag allein den Genthiner Edelkrebsen. Die Taucher läuteten die neue Unterwassersaison ein.

Von Simone Pötschke

Genthin/Zabakuck l Es ist frisch, am Mittwoch gegen 10 Uhr, als sich die „Edelkrebse“, Genthins Hobbytaucher, mit Kind und Kegel am Zabakucker Kiessee einfinden. Während sich kein einziger Badegast an den Badestrand verirrt hat, pellen sich die Taucher unerschrocken aus und legen nach und nach ihre Ausrüstung an. Alles andere wäre eine faustdicke Überraschung gewesen. Denn egal, wie sich das Wetter zeigt, der 1. Mai ist in den Reihen der Genthiner Hobbytaucher für das Antauchen im Zabakuk- ker Kiessee gesetzt. Das weiß auch Bärbel Höschel, Chefin des Touristenzentrums, die den Edelkrebsen bei ihrem Rundgang, nachdem sie den neuen Kioskbetreiber begrüßt hat, einen kurzen Besuch abstattet.

Während sich dann die Taucher und Anne Ewert als einzige Taucherin auf den ersten Tauchgang der Saison vorbereiten, zeichnen die mitgereisten Landratten, meist Ehepartner der Taucher, für das anschließende gemeinsame Grillen verantwortlich. „So ist es Tradition und davon gehen wir auch nicht ab“, scherzt Anne Ewert, seit wenigen Wochen neue Vereinschefin. Auch ihr Amtsvorgänger Norbert Kurtz gehört zu der Gruppe der unerschrockenen Acht, die in die Zabakucker Fluten steigen.

Gewöhnlicherweise wird beim Antauchen auch gleich die Plattform für die Badegäste von den Hobbytauchern verankerte. Weil die Plattform derzeit jedoch in Reparatur ist, werden die Taucher zu einem späteren Termin eigens anreisen müssen, um diese Aufgabe zu erledigen. Wann genau, stehe noch nicht fest. „Vielleicht in ein oder zwei Wochen, mal sehen“, nimmt die neue Vereinsschefin die Sache locker. Zum Antauchen herrscht erst einmal Freude über die Begegnung mit der Unterwasserwelt des Zabakucker Kiessees vor.

Freilich, schränkt Peter Ewert ein, der Zabakucker See sei nicht gerade eine Herausforderung für Taucher. „Wir werden uns etwa eine halbe Stunde im Wasser aufhalten und uns im Bereich der Schilfgürtel aufhalten, um auch Fische zu Gesicht zu bekommen“, sagt der erfahrene Taucher. Das Antauchen biete den Tauchern zum Auftakt der Saison vor allem Gelegenheit, die Funktionsfähigkeit der Ausrüstung zu überprüfen und zu schauen, dass alles seine Ordnung habe. Die Tauchpremiere für dieses Jahr bestanden erwartungsgemäß alle Edelkrebse mit Bravour, aber trotzdem ein wenig ‚angekühlt‘, resümierte Anne Ewert später in geselliger Runde. In drei Metern Tiefe wurden eine Wassertemperatur von eher lauen 10 Grad Celsius gemessen.

Freundlichere Temperaturen sind sicherlich für den Jedermann-Triathlon im Juni zu erwarten, der von der Genthiner DLRG-Ortsgruppe veranstaltet wird. Die Edelkrebse werden dann allerdings im Hintergrund agieren, indem sie die Schwimmstrecke absichern.