Bergzow l Erwartungsvoll schauten die Kita-Kinder durch das Hoftor. Zu sehen war hier noch nichts. Doch das sollte sich schnell ändern. René Buchholz hatte ein paar „Tierüberraschungen“ bereit.

Kinder wissen, welches Futter es gibt

Zunächst war der Kaninchenstall das Ziel. Hier gab es mehrere kleine und große Tiere zu bestaunen. Und natürlich konnten die Mädchen und Jungen die Kaninchen auch streicheln. Zwei von ihnen durften danach im Garten der Familie rumtoben. Das taten sie ausgiebig und buddelten auch fleißig. Die Kinder stellten unter Beweis, dass sie schon wissen, welches Futter die Kaninchen fressen. Dazu gehören unter anderem Möhrchen und Äpfel.

Ein Zwergkaninchen war früher im Zirkus

Ein besonderes Kaninchen sahen die Kita-Kinder danach: Ein Zwergkaninchen vom Zirkus Probst, ein Löwenköpfchen. René Buchholz: „Das Zwergkaninchen haben wir aus dem Erlebnisdorf des Zirkus aus der Nähe von Staßfurt geholt. Es ist ganz zahm.“ Davon konnten sich die Kinder selbst überzeugen. Das Zwergkaninchen ließ alle Streicheleinheiten ohne zu Murren über sich ergehen. René Buchholz: „Für das Löwenköpfchen ist das nichts Ungewöhnliches. Das kennt es noch aus seinem Zirkusleben und dem Leben im Erlebnisdorf des Zirkusses. Es kann sogar noch ein paar Kunststücke.“ Die hat es aber beim Besuch der Kita-Kinder nicht gezeigt.

Bilder

Weniger Glück mit anfassen und streicheln hatten die Kinder danach bei den Kamerunschafen und den Laufenten. Diese waren solch einen großen „Auflauf“ und so viele Kinder nicht gewöhnt und suchten stets das Weite. Aber auch das Ansehen reichte den Kindern, um sie glücklich zu machen.

Mit vielen Eindrücken vom Leben der Haustiere auf einem kleinen Bauernhof machten sich die Mädchen und Jungen gemeinsam mit ihren Erzieherinnen wieder zurück auf den Weg in die Kindertagesstätte. Zuvor jedoch sangen sie als Dankeschön der Familie Buchholz noch ein Frühlingslied und überreichten ein kleines Präsent.