Parchen l „Das Wetter ist gut, die Leute sind da, wir sind schon ganz zufrieden“, fasste es Ortsbürgermeister Hubert Schwandt zusammen. Er war am Sonnabend der Mann am Bratwurststand und durchaus gefragt, aber nicht so wie die Mitarbeiterinnen der Kita „Parkspatzen“ am Waffelstand.

Viele Kunden am Waffelstand

„Hier reißt der Besucherandrang nicht ab“, meinte Kita-Leiterin Petra Schmoz, während sie und ihre Kolleginnen sozusagen im Akkord die Waffeleisen auf dem Tisch bedienten. Unter der Federführung des Heimatvereines hatten sich mehrere Vereine, Ehrenamtliche und Unternehmer der Ortschaft zusammengefunden, um einen Wintermarkt auf die Beine zu stellen. „Wir wollten einen Ersatz für den aufgrund eines Trauerfalls ausgefallenen Weihnachtsmarkt bieten“, erklärte Michael Karbe, Vorsitzender des Heimatvereins, die Aktion.

„Wir freuen uns, dass wir heute so viel Unterstützung haben und hoffen auf große Besucherresonanz, damit steht und fällt ein solcher Tag“, war sich Karbe sicher. Sein Verein, der Angelverein, und die Leinölmühle hatten Stände mit Leckereien von Kartoffelpuffer über Quarkbällchen bis hin zu Kakao, Tee und Glühwein vorbereitet. Hobbyhandarbeiterin Walburg Förste präsentierte selbst gestaltete Grußkarten, Stofftiere und hübsche Dekoeier.

Bilder

Kreative Handarbeiter

„Ich habe mein Angebot ein wenig angepasst, schließlich geht es auf Ostern zu.“ Ein Renner seien die selbstgebastelten Stoffpuppen. Bären, Zwerge und Enten sind darunter. „Die Puppen entstehen abends beim Fernsehen, da muss ich etwas Kreatives nebenbei machen“, verrät die Handarbeiterin, die schon bei Kreativmessen und Weihnachtsmärkten dabei war.

Viele Parchener nutzten den Wintermarkt, um sich zu treffen und zu plaudern. Überall um die hölzerne Bockwindmühle tummelten sich kleine Gruppen von Erwachsenen und Kindern. „Bei dem schönen Wetter kommen viele Leute zusammen und man sieht Bekannte, denen man sonst lange nicht begegnet“, fand Besucherin Sieglinde Möhring.

Veranstaltung ist Ausnahme

Für Ruth Rempke war der Wintermarkt eine schöne Idee, aber: „Vor Weihnachten mit den Lichtern und ein wenig Schnee ist es doch noch etwas schöner.“ Das war auch ein Knackpunkt bei der Planung des Wintermarktes. „Ich denke, wir machen das nur ausnahmsweise. Es ist nicht leicht, die Vereine unter einen Hut zu bekommen und eine solche Veranstaltung zu stemmen“, sagt Michael Karbe. Allerdings ließ er ein Hintertürchen offen: „Wir ziehen erst in einigen Tagen Bilanz, mal sehen wie die Veranstaltung von den anderen gesehen wird.“

Bestens unterhalten wurden die Gäste gleich zu Beginn mit einem Auftritt von mehr als 20 Kindern der Parchener Kita. Lieder und Gedichte zur Winterzeit hatten sie im Gepäck. Außerdem präsentierten sie einen lustigen Tanz zum Karnevalsschlager „Tschu Tschu Wa wa wa“ und sorgen damit für überaus gute Laune bei den Zuschauern.