1. Startseite
  2. >
  3. Lokal
  4. >
  5. Nachrichten Genthin
  6. >
  7. Humor: Fred Feuerstein und der Papst zu Gast beim Karneval in Jerichow

HumorFred Feuerstein und der Papst zu Gast beim Karneval in Jerichow

Ein humorvolles und abwechslungsreiches Programm boten die „Motzener“ vom Mangelsdorfer Karnevalverein.

Von Simone Pötschke 11.02.2024, 18:00
Zu den vielen originellen Choreografie-Ideen, zählte auch  ein Tanz, bei dem  Lichteffekte zum Einsatz kamen.
Zu den vielen originellen Choreografie-Ideen, zählte auch ein Tanz, bei dem Lichteffekte zum Einsatz kamen. Foto: Simone Pötschke

Jerichow - In der Jerichower Storchenscheune war ein närrisches Treiben angesagt. Die Karnevalisten gingen gemeinsam mit den Gästen auf eine „(T)raumreise“.

Zum Ende der Vorstellung präsentierten sich alle Darsteller des Programms noch einmal. In den Kostümen der Saurier steckten dabei die Herren der Männertanzgruppe, die zum Finale einen grandiosen Auftritt hinlegten.
Zum Ende der Vorstellung präsentierten sich alle Darsteller des Programms noch einmal. In den Kostümen der Saurier steckten dabei die Herren der Männertanzgruppe, die zum Finale einen grandiosen Auftritt hinlegten.
Foto: Simone Pötschke

Motzen ist wieder da! Getragen von einer Welle eines riesigen Beifalls verneigten sich am Wochenende die Motzener Karnevalisten nach ihren beiden Vorstellungen in der Jerichower „Storchenscheune“ sichtlich geschafft, aber freudestrahlend nach einem anderthalbstündigen Programm vor ihrem Publikum.

Die Zeitreise der Motzener Karnevalisten legte auch einen Halt bei Wilma (Jutta  Merkla) und Fred Feuerstein  (Peter Merkla) ein. Fred Feuerstein hatte bei der Ankunft der Motzener gerade seinen Rentenbescheid erhalten.
Die Zeitreise der Motzener Karnevalisten legte auch einen Halt bei Wilma (Jutta Merkla) und Fred Feuerstein (Peter Merkla) ein. Fred Feuerstein hatte bei der Ankunft der Motzener gerade seinen Rentenbescheid erhalten.
Foto: Simone Pötschke

Für alle Mitwirkenden verband sich damit ein überwältigendes Gefühl, dass alle Mühen der vergangenen Wochen und Monate vergessen machte, das diesjährige Motto „(T)raumschiff ahoi - in die Vergangenheit mit Motzgeschwindigkeit“ bühnenreif umzusetzen.

Die Frauentanzgruppe mit Anika Taut, Geena Marie Stobbe, Victoria Gronka, Friederike Stieger, Fabienne Lücke, Annekatrin Ratunde und Michelle Merländer bezauberte mit ihren Auftritten.
Die Frauentanzgruppe mit Anika Taut, Geena Marie Stobbe, Victoria Gronka, Friederike Stieger, Fabienne Lücke, Annekatrin Ratunde und Michelle Merländer bezauberte mit ihren Auftritten.
Foto: Simone Pötschke

Einmal mehr stellten die Motzener unter Beweis, dass auch rein relativ kleines Team alle Register des karnevalistischen Treibens ziehen kann. Bemerkenswert: Weder bei den zahlreichen und originell choreografierten Tänzen, noch bei den Spielszenen, Dialogen und Büttenreden gab es „Formkurven“, die Motzener Akteure überzeugen durchweg mit Spielfreude und Kreativität.

Der Papstbesuch im Jerichower  Kloster wird in die Geschichtsschreibung eingehen. Bisher ist er ein gut gehütetes Geheimnis der Historiker und Heimatforscher gewesen. Beim Papst punktete besonders der Klosterklaus.
Der Papstbesuch im Jerichower Kloster wird in die Geschichtsschreibung eingehen. Bisher ist er ein gut gehütetes Geheimnis der Historiker und Heimatforscher gewesen. Beim Papst punktete besonders der Klosterklaus.
Foto: Simone Pötschke

Das Motzener Geheimnis des jahrelangen Erfolges liegt laut den Karnevalisten daran, dass alle mit viel Spaß und ohne jeglichen Zwang bei der Sache sind. Dabei sehen sich die Motzener mit ihren Programmen weder dem Rheinischen noch anderen bekannten Vorbildern des Karnevals verbunden, sondern einfach dicht am Fasching.

Das Publikum ließ sich von der Vorstellung mitreißen.  Mehrmals im Verlaufe des Abends  forderte es eine Zugabe ein.
Das Publikum ließ sich von der Vorstellung mitreißen. Mehrmals im Verlaufe des Abends forderte es eine Zugabe ein.
Foto: Simone Pötschke

Der Motzener Karneval fesselt mittlerweile seit über 20 Jahren das Jerichower Narrenvolk. Mit einem möglichst niedrigen Budget, das nur durch ein großes Maß an Eigeninitiative gedeckelt werden kann, versuchen die Motzender Karnevalisten, auf eine schwarze Null in der Endabrechnung zu kommen.

Die Kindertanzgruppe mit Maja Taut, Mayla Lücke, Leni Dubielczyk, Lusia Wrogemann, Emma Wilke, Juane Kopp, June Woitzick und Lilly Köppen stattete Zeus einen Besuch auf dem Olymp ab und imponierte mit einem gekonnten Schlussbild.
Die Kindertanzgruppe mit Maja Taut, Mayla Lücke, Leni Dubielczyk, Lusia Wrogemann, Emma Wilke, Juane Kopp, June Woitzick und Lilly Köppen stattete Zeus einen Besuch auf dem Olymp ab und imponierte mit einem gekonnten Schlussbild.
Foto: Simone Pötschke

Ergibt sich nach den Aufführungen ein kleiner Überschuss aus den Einnahmen, kommt er dem Vereinsdomizil des Mangelsdorfer Heimatvereins zugute. Geplant sind unter anderem eine befestigte Terrasse und ein Carport.