Sportaktion

Fußballturnier auf dem Genthiner Sportplatz Stadtmitte als Zeichen der Integration

Jugendhaus richtet eine Veranstaltung für junge Leute aus und möchte damit ein Zeichen für Integration und Zusammenhalt setzen.

Auf dem Sportplatz "Stadtmitte" in Genthin  gibt es ein Fußballturnier.
Auf dem Sportplatz "Stadtmitte" in Genthin gibt es ein Fußballturnier. Archivfoto: Mike Fleske

Genthin - ie

„Wir machen Genthin ein wenig bunter“ machen die Verantwortlichen des Jugendhauses Thomas Morus in Genthin deutlich. „Wie kann man so etwas besser erreichen, als mit Sport“, sagt Jugendhausleiter Ronny Harzendorf. Deshalb ist für Freitag, 9. und Sonnabend 10. Juli erneut ein Freiluft-Fußballturnier auf dem Sportplatz der Grundschule Stadtmitte geplant. Los geht es am Freitag ab 18 Uhr für die über 14-Jährigen. Fortgesetzt wird die Veranstaltung am Sonnabend um 10 Uhr mit den unter 14-Jährigen.

Die Altersgrenze liegt wieder zwischen 14 und 27 sowie 8 und 13 Jahren. Jede Mannschaft wählt sich einen eigenen Teamnamen und sollte aus acht Teilnehmern bestehen. „Wer keine Mannschaft voll bekommt, ist dennoch herzlich willkommen und wird zugelost.“

Zuschauer können vorbeikommen

Gespielt werde im 5:1-Modus. Als Zuschauer sind Gäste und Mannschaftsbegleiter gerngesehen, auch um echte Sportturnierstimmung zu verbreiten. Vor Ort werden die Team-Paarungen ausgelost. Dann kommt fast Sportschau-Pokalauslosung-Gefühl auf. Auch sei an dem Abend für Unterhaltung sowie Verpflegung gesorgt.

Mit der Aktion möchte das Jugendhaus ein Zeichen für Integration und gegen Rechtsextremismus setzen. Aus diesem Grund wurde der Sportabend durch das Bundesprogramm „Demokratie leben“ gefördert. „Diese Turniere sollen für Fairness, Toleranz, Teamgeist und gesunder sportlicher Betätigung stehen“, macht der Jugendhausleiter deutlich. „Fußball ist mehr als nur eine Sportart, denn es ist eine Team-Sportart, wo faires Miteinander und sportlicher Ehrgeiz gefragt sind.“

Bereits im vergangenen Jahr gab es ein ähnliches Turnier, das auch auf Interesse der lokalen Entscheidungsträger stieß. So war der Genthiner Bürgermeister Matthias Günther als Zuschauer vor Ort. „Ich staune über das Tempo der Begegnungen und darüber, wie sehr die Mannschaften miteinander konkurrieren können, obwohl es unterschiedliche Altersklassen und Vorprägungen gibt“, meinte er damals.

Anmeldungen sind im Jugendhaus möglich

Es sei eine ganz hervorragende Aktion und eine umsichtige Planung gewesen, so der Bürgermeister. Mittendrin war ab der zweiten Turnierhälfte Landrat Steffen Burchhardt. „Ich habe das Morus-Team unterstützt, das zu diesem Zeitpunkt Letzter war“, berichtete er. Sport sei ein guter Weg, um Menschen zusammenzubringen.

„Das Morushaus macht eine hervorragende Jugendarbeit.“ Gefreut habe er sich über die vielen Jugendlichen vor Ort und die positive Stimmung. Und auch wenn es am Ende einen Sieger gab, waren alle Teilnehmer Gewinner an einem erfolgreichen Sportabend.

Wer im passenden Alter ist und mitmachen möchte, kann sich im Jugendhaus anmelden. Auch ist es möglich, dort anzurufen: 03933/990849.