Einsatz

Genthiner Feuerwehr dreimal hintereinander alarmiert

Kameraden sind auf dem Elbe-Havel-Kanal, bei einem Wohnungsbrand und auf der Kreisstraße nach Karow im Einsatz.

Die Genthiner Feuerwehr musste am Sonntag auf der Straße nach Karow einen großen Ast beräumen.
Die Genthiner Feuerwehr musste am Sonntag auf der Straße nach Karow einen großen Ast beräumen. Foto: Michael Voth

Genthin - Mike Fleske

Zu drei Einsätzen innerhalb von nur vier Stunden, rückte die Genthiner Feuerwehr am Sonntagnachmittag aus. „Das Spektrum reichte dabei von der technischen Hilfeleistung an Land und zu Wasser bis zur Brandbekämpfung“, teilte der Sprecher der Genthiner Wehr, Michael Voth der Redaktion mit.

Gegen 16 Uhr wurden die Einsatzkräfte das erste Mal alarmiert. Auf dem Elbe-Havel-Kanal wurde zwischen dem Außenbezirk Genthin des Wasserstraßen- und Schifffahrtsamtes und der Wasserturmbrücke ein Ölfilm auf der Wasseroberfläche gemeldet. Aus den Ortswehren Genthin und Altenplathow rückten insgesamt 17 Kameraden mit fünf Fahrzeugen, darunter auch das Mehrzweckboot, zur gemeldeten Einsatzstelle aus. Ein rund 500 Quadratmeter großer Ölfilm musste bereinigt werden.

Wasserschutzpolizei ermittelt aufgrund eines Ölfilms

„Zur Beseitigung der Verunreinigung musste der Kanal kurzfristig für die Schifffahrt gesperrt werden, was leider nicht bei jedem Freizeit- und Berufskapitän sofort auf Verständnis stieß", erinnert sich der Feuerwehrsprecher an einige Diskussionen, die es während des Einsatzes gab. Betreffend des Ölfilms, hat die Wasserschutzpolizei Ermittlungen aufgenommen.

Noch während der laufenden Nachbereitung dieses Einsatzes ereilte die Feuerwehrmänner- und Frauen gegen 17.30 Uhr der nächste Alarm. In der Genthiner Fichtestraße wurde ein Zimmerbrand gemeldet. Noch vor Eintreffen der Feuerwehr gelang es einem Nachbarn einen Mann aus der stark verqualmten Wohnung zu retten. Der Mann wurde mit dem Verdacht auf eine Rauchgasvergiftung vom Rettungsdienst behandelt.

Angebranntes Essen löst Alarm aus

Parallel dazu konnte durch die Einsatzkräfte die Quelle der Rauchentwicklung ausfindig gemacht werden. Der Auslöser für den Einsatz von 19 Kameraden mit fünf Fahrzeugen war stark angebranntes Essen im Backofen. Im Anschluss wurde die Wohnung durch die Feuerwehr mittels Überdrucklüfter belüftet. Die ebenfalls alarmierten Einheiten aus Mützel und Parchen konnten den Einsatz noch auf Anfahrt abbrechen.

Wie die Polizei mitteilte, war der Bewohner wahrscheinlich von übermäßigem Alkoholkonsum eingeschlafen und hatte das Essen anbrennen lassen. Durch eine Nachbarin wurde der Mann geweckt und er konnte den Miniofen noch aus dem Haus entfernen. Die Polizei hat ein Ermittlungsverfahren wegen fahrlässiger Brandstiftung aufgenommen.

Der letzte Einsatz ereignete sich gegen 20.30 Uhr, nachdem ein stärkerer Schauer mit Windböen über Genthin gezogen war. Auf der Kreisstraße in Richtung Karow war ein Baum umgestürzt und versperrte die Fahrbahn. Mithilfe der Motorkettensäge wurde der Baum zerkleinert und im Anschluss die Straße gereinigt. Bis 21 Uhr waren 12 Kräfte mit drei Fahrzeugen im Einsatz.

Die Genthiner Feuerwehr bekämpfte auf dem Elbe-Havel-Kanal einen Ölfilm.
Die Genthiner Feuerwehr bekämpfte auf dem Elbe-Havel-Kanal einen Ölfilm.
Foto: Michael Voth