1. Startseite
  2. >
  3. Lokal
  4. >
  5. Nachrichten Genthin
  6. >
  7. Hilfe für Ältere: Genthiner haben Interesse am Seniorenstadtplan aus Wernigerode

GesellschaftHilfe für Ältere: Genthiner haben Interesse am Seniorenstadtplan aus Wernigerode

Auf welche Weise könnte in Genthin eine besondere Stadtkarte für die ältere Generation entstehen? Im Harz findet sich dafür ein gutes Beispiel.

Von Mike Fleske Aktualisiert: 30.11.2021, 16:43
Praxistest für Wernigerodes Senioren-Stadtplan: Julia Bruns (links) und Birgit Apfelbaum (Zweite von rechts) von der Hochschule Harz  überprüfen mit Senioren, wo die Karte noch Schwachstellen hat.
Praxistest für Wernigerodes Senioren-Stadtplan: Julia Bruns (links) und Birgit Apfelbaum (Zweite von rechts) von der Hochschule Harz überprüfen mit Senioren, wo die Karte noch Schwachstellen hat. Foto: Holger Manigk

Jetzt digital weiterlesen

Unser digitales Angebot bietet Ihnen Zugang zu allen Inhalten auf volksstimme.de sowie zur digitalen Zeitung.

Sie sind bereits Abonnent?

4 Wochen für 0,00 €

Jetzt registrieren und 4 Wochen digital lesen.

Wenn Sie bereits Zeitungs-Abonnent sind, können Sie die digitale Zeitung >>HIER<< bestellen.

Genthin/Wernigerode - „Ich finde das Projekt einfach toll und werde es erst einmal an alle unsere Mitglieder weiterschicken, um die Meinung aller dazu erfragen“, zeigte sich Karla Hahm, Vorsitzende der Genthiner Stadtsenioren begeistert über die Aktion in Wernigerode. Dort wird seit dem Sommer von der Wernigeroder Stadtverwaltung und der Hochschule Harz ein sogenannter Senioren-Stadtplan gestaltet. Darin werden die Dinge aufgelistet, die insbesondere den älteren Menschen wichtig sind. Etwa stolperfreie Spazierwege, ein barrierearmes Café, ein gut sortiertes Sanitätshaus oder eine Ruhebank.