Genthin (is/ie) l Mitarbeiter des städtischen Ordnungsamtes sind täglich in der Einheitsgemeinde unterwegs, um die Einhaltung der Vorschriften zur Eindämmung der Corona-Pandemie zu kontrollieren, sagte Bürgermeister Matthias Günther (parteilos) auf Anfrage der Volksstimme.

Schwerpunkt der Kontrollen seien unter anderem die Einhaltung der Schließzeiten in der Gastronomie und im Einzelhandel beziehungsweise die Regularien, die für den Außer-Hausverkauf gelten. Die Kontrollen erstrecken sich über alle Ortsteile und konzentrierten sich nicht hauptsächlich auf die Stadt Genthin. Bei den Kontrollen sind der Auskunft des Bürgermeisters zufolge in den vergangenen Tagen keine Verstöße festgestellt worden.

Jugendliche hielten sich nicht an Verbot

Volkspark und Marktplatz würden ebenfalls regelmäßigen Kontrollen unterzogen, ob sich hier unzulässig Gruppen zusammenfinden. Dieses Problem hatte es vor zwei Wochen gegeben, als die Kontaktbeschränkungen in Kraft traten. Seinerzeit hatten eine Reihe von Genthinern insbesondere Jugendliche gemeldet, die sich etwa im kleinen Park an der Bahnhofstraße, auf dem Marktplatz und im Volkspark in Gruppen trafen.

Um die Situation zu entschärfen, hatten auch die Mitarbeiter des vorübergehend geschlossenen Thomas-Morus-Hauses versucht, in Gesprächen unmittelbar vor Ort an die Vernunft der Jugendlichen zu appellieren, damit es nicht zu größeren Gruppenbildungen kommt.

„Wir haben den Jugendlichen ins Gewissen geredet, um ihnen zu verdeutlichen, dass die Situation ernst ist und dass die Beschränkungen auch in ihrem Interesse sind“, erläuterte Ronny Harzendorf, Leiter des Jugendhauses.

Mittlerweile fruchten diese Appelle und die Jugendlichen halten sich an das Kontaktverbot.