Genthin l Ganz nach dem berühmten Chris-Rea-Lied "Driving home for Christmas", wollen wir wissen, wer am weitesten zum Weihnachten nach Haus nach Genthin fährt. Denn mit dem bevorstehenden Weihnachtsfest setzt jedes Jahr aufs Neue eine Reisewelle ein, die auch um Genthin keinen Bogen macht.

Reise nach Haus

Das wohl nachgefragteste Reiseziel zum Weihnachtsfest bleibt wohl dennoch über die eigenen vier Wände hinaus das Zuhause der Kindheit. Dort, wo man aufgewachsen ist. Dort, wo die Familie, Eltern und Geschwister leben. Da kommen Genthin, Parey und Jerichow ins Spiel. Einige Tage in die alte Heimat fahren, vielleicht auch alte Freunde und Bekannte treffen - auch das gehört zu Weihnachten. Sicherlich erwarten auch Sie in den nächsten Tagen, liebe Leser und Leserinnen, aus nah und fern Besuch, auf den Sie sich besonders freuen.

Lassen Sie uns, liebe Leser und Leserinnen, an Ihrer Vorfreude teilhaben. Lassen Sie uns wissen, aus welchen Teilen Deutschlands, oder auch aus dem Ausland, Sie lieben Besuch zum Fest erwarten.

Geschichten der Leser

Welche Wege nehmen Ihre Kinder, Enkelkinder oder Geschwister auf sich, um Weihnachten daheim zu erleben? Welche Geschichten verbergen sich dahinter?

Wer legt die längste Strecke mit dem Pkw, Bahn oder sogar mit dem Flieger zurück, um in Genthin, Jerichow oder Parey die Kerzen am Weihnachtsbaum anzuzünden? Wir sind gespannt darauf, aus welchen Teilen Deutschlands, oder auch aus dem Ausland, Sie Besuch zum Fest erwarten. Vielleicht kann die Redaktion mit Ihrer Hilfe in der Volksstimme-Ausgabe am 24. Dezember für die Leser einen großen Genthiner „Weihnachts-Reise-Atlas“ zusammenstellen. Außerdem gibt es für die beiden am weitesten Gereisten ein kleines weihnachtliches Überraschungspaket zu gewinnen.

Wir freuen uns über Ihren Anruf am Sonnabend und Sonntag, 22. und 23. Dezember in der Zeit zwischen 12 und 13 Uhr unter der Telefonnummer 03933/87 334 63. Oder schicken Sie uns einfach bis Sonntagmittag 12 Uhr eine Mail unter redaktion.genthin@volksstimme.de