Genthin l „Guck mal, da ist eine Biene“ und „da ist ein Schmetterling“ – richtig aufgeregt waren die Kinder der „Sumsebienen“-Gruppe der IB-Kita „Marienkäfer“ aus Magdeburg beim Besuch der Blühwiese an der Genthiner Schollstraße, dem früheren Schulgarten. Organisiert hatte den Ausflug, an dem 30 Magdeburger teilnahmen, der Genthiner Thomas Kostka. Der Schau- und Therapiegärtner ist Mitglied im Magdeburger Verein Bienenweide und betreut die Blühwiesen in Genthin.

So führte er die Besucher über das dicht bewachsene Gelände, auf dem auf 1400 Quadratmetern unter anderem Acker-Stiefmütterchen, Vergissmeinnicht, Gold-Distel oder Kornblumen wachsen. „Die Wiese verändert sich im Jahresverlauf, in den Sommermonaten sieht sie anders aus als im Frühjahr oder Herbst“, sagte Kostka, der den Besuchern Pflanzen und Tierwelt erläuterte.

Verein hat Fläche angelegt

Gemeinsam mit dem Bienenweideverein und der Stadt Genthin wurde die Fläche vor zwei Jahren angelegt. Eine weitere etwas größere mit Blumen- und Kräuterrasen befindet sich in der Reuterstraße. Bis 2022 sollen die Wiesen vom Verein betreut werden. Angelegt sind sie als Anziehungspunkt für Wildbienen, Schmetterlinge Hummeln und Wespen. Auch Grashüpfer und Libellen finden sich an Sommertagen auf der Wiese. Oft auch Vögel. Wer das Projekt unterstützen möchte, kann einjährige Patenschaften für Flächen übernehmen, mit denen die Bewirtschaftung und Saatgut finanziert werden.

Bilder

Dass sich Magdeburger Besucher für die Flora und Fauna Genthins interessierten, liegt an der Patenschaft von Judith Eichelmann, Mutter eines Kita-Kindes: „Ich fand die Arbeit des Bienenweide-Vereins gut und wollte das unterstützen.“ Allerdings habe es in Magdeburg keine freien Flächen für Patenschaften gegeben, sodass sie sich einen Bereich in Genthin ausgesucht habe.

Insektenhotel angebracht

Die Gäste hatten auch etwas mitgebracht: Ein Baum auf dem Gelände wurde mit zwei von den Kindern gebastelten Insektenhotels bestückt, die noch mehr Lebensraum für Biene und Co. schaffen sollen. Ein weiterer Unterstützer der Genthiner Bienenwiese ist seit wenigen Tagen der SPD-Landtagsabgeornete Falko Grube. Nils Lichtenberg vom Bienenweide-Verein übergab ihm eine Urkunde für die Patenschaft über 300 Quadratmeter der Fläche.

„Ich bin mit Vereinsmitgliedern bei einer Veranstaltung in Magdeburg ins Gespräch gekommen und fand deren Idee der Blühwiesen sehr gut, denn Bienen braucht man überall“, beschrieb er seine Motivation Pate zu werden. Das geht auch weiterhin, denn in Genthin sind noch Flächen frei. „Die Patenschaft eignet sich auch sehr gut als Geschenk zu einem unrunden Geburtstag, etwa 57. Quadratmeter zum 57. Geburtstag“, macht Nils Lichtenberg einen Vorschlag.

E-Book verfügbar

Auf seiner Internetseite hat der Verein ein E-Book zur Blühwiese an der Genthiner Schollstraße zusammengestellt. „Das kann man sich aufs Smartphone laden und dann hier in Genthin auf die Suche nach den dort erklärten Pflanzen gehen“, so Lichtenberg. Thomas Kostka nimmt bei Interesse Anfragen für Führungen entgegen. Er ist erreichbar unter der Telefonnummer 0176/45841645.