Zusammenkunft

Neues Genthiner Vereinstreffen startet mit acht Vereinen

Eine engere Zusammenarbeit von Ehrenamtlichen streben die Genthiner Rassegeflügelzüchter an. Dafür haben sie sich jetzt zum ersten Mal mit weiteren Aktiven der Stadt getroffen.

Von Mike Fleske 04.08.2021, 15:55
Mitglieder Genthiner Vereine kamen zum ersten Mal zusammen. Vorbild sind Vereinstreffen in der Börde.
Mitglieder Genthiner Vereine kamen zum ersten Mal zusammen. Vorbild sind Vereinstreffen in der Börde. Foto: Mike Fleske

Genthin - Es war eine kleine aber durchaus illustre Runde, die im Vereinsheim in der Feldstraße zusammenkam. Vertreter aus Züchter, Kultur und Sportvereinen gingen zum ersten Mal in den Austausch über gemeinsame Aktionen. „Ich freue mich, dass einige dem Aufruf gefolgt sind“, machte der Vorsitzende des Genthiner Rassegeflügelzuchtvereins, Uwe Balzer deutlich. Er hatte das Treffen initiiert, um ein Forum zum Kennenlernen der Ehrenamtlichen untereinander zu schaffen.

„Wir wollen uns an dieser Stelle über Teilnahme an Veranstaltungen absprechen, oder uns bei geplanten Aktivitäten unterstützen.“ Denkbar sei etwa, dass in die Runde Aufrufe etwa vom Genthiner Radsportclub hineingetragen werden, wenn dieser für den Spee-Cup Helfer benötige. Dass ein starker Zusammenhalt von Vereinen von Vorteil sein kann, hätten die Proteste zum Stadtkulturhaus gezeigt, bestätigte Thilo Voigt, Vorsitzender des Genthiner Volleyballvereins. Hier hätten Ehrenamtliche unterschiedlicher Vereine gemeinsam ihre Standpunkte dargelegt und dadurch die Unterstützung aus der Bevölkerung erfahren.

Schützen, Züchter und Sänger kommen zusammen

Neben Voigt, der als Vorsitzender mehr als 100 Sportler vertritt, nahm auch Peter Tietz vom 40 Personen starken Genthiner Schützenverein, Marko Arndt vom Imkerverein (40 Mitglieder), Helmut Halupka vom Kaninchenzuchtverein mit zwölf Mitgliedern, Klaus Zelmanski vom 24-köpfigen Handwerker-Männerchor und Lutz Eggert für die Brieftauben-Reisevereinigung Genthin teil.

Zwei Themen diskutierten die Ehrenamtlichen. So ist ein Aktionstag angedacht. Bei der Veranstaltung sollen sich Vereine der Öffentlichkeit vorstellen und zeigen, welche Möglichkeiten es in Genthin und der Umgebung gibt. Denn auch die Vernetzung mit Vereinen in Jerichow und Elbe-Parey wird angestrebt. „Jeder könnte einen Stand, ein Mitmachangebot oder einen Programmpunkt einbringen“, schlug Klaus Zelmanski vor. Durch die Vielfalt von Präsentationsmöglichkeiten können sich auch kleinere Vereine einbringen. Allerdings, vor dem kommenden Jahr, wird es einen solchen Aktionstag wohl nicht geben.

Vereine vernetzen sich auch online

Wesentlich schneller könnte die Vereinsinternetseite gestaltet werden. Dazu möchte Ideengeber Thilo Voigt mit den Verantwortlichen des Fördervereins für regionale Entwicklung ins Gespräch kommen. Dieser bietet Mediengestaltern in der Ausbildung die Möglichkeit praxisnah Webauftritte zu gestalten. Auf diese Weise sind bereits Internetseiten für die Städte Genthin und Jerichow, aber auch für die Touristinformation oder das Genthiner Bowlingcenter entstanden.

Auf der Online-Präsentation in Genthin sollen Informationen über lokale Vereine gebündelt werden und ein Anlaufpunkt bei der Suche nach Freizeitmöglichkeiten geschaffen werden. „Viele Vereine haben keine eigene Internetseite, diese könnten sich auf einem einfachen Weg zeigen, bei anderen kann man auf die bestehenden Auftritte hinweisen“, erklärte Voigt.

Bewerbung für Demografiepreis

Der Nutzen läge auf der Hand, Menschen die neu nach Genthin ziehen, Eltern, die eine Betätigung für ihre Kinder suchen, würden mit der kompakten Übersicht schneller fündig als jetzt, wo viele Informationen an unterschiedlichen Stellen verstreut sind. Zudem seien die Kosten überschaubar und könnten durch Sponsoring getragen werden.

Die Bemühungen der Genthiner Vereinsvertreter sind bereits überregional auf Interesse gestoßen. Der Genthiner Rassegeflügelzuchtverein wurde aktuell von der Begleitagentur für den Demografiepreis des Landes Sachsen-Anhalt ermuntert, sich für die Auszeichnung 2021 zu bewerben. Denn mit dem Preis werden unter anderem Vereine und Netzwerke gewürdigt, die Perspektiven für Kinder und Jugendliche schaffen oder die Lebensqualität für Menschen aller Altersgruppen im ländlichen Raum positiv verändern. Der Verein hat nun bis Anfang September Zeit, seine Unterlagen einzureichen.

Nächstes Treffen für Ende August geplant

Bis dahin wird es auch ein weiteres Treffen der Ehrenamtlichen geben. Geplant ist dieses für Donnerstag, 26. August um 18 Uhr im Vereinsheim an der Feldstraße. „Wir hoffen, dass sich noch mehr Vereine der Runde anschließen“, schloss Uwe Balzer und würde sich freuen, wenn etwa Vertreter der Karnevals- und Fußballvereine oder des Amateurtheaters begrüßt werden könnten. „Es müssen nicht immer die Vorsitzenden sein, wichtig ist, dass wir eine Verbindung zwischen den Vereinen aufbauen.“

Anmeldungen sind hier möglich: u.balzer@ gmx.net oder unter Telefon 0172/6666 807.