Kreuzung am Vormittag für zehn Minuten voll gesperrt / 28 Feuerwehrkräfte im Einsatz

Ölspur sorgt für Verkehrsbehinderungen am Wasserturm

Genthin (mfe) l Erhebliche Probleme verursachte der Ölverlust eines Fahrzeugs auf der Geschwister-Scholl-Straße am Sonnabendvormittag.

Ein Autofahrer hatte einen Defekt an seinem Fahrzeug nicht bemerkt, als er den Parkplatz eines Einkaufsmarktes verließ und in Richtung Parchen weiter fuhr. "Auf einer Strecke von drei Kilometern entstand dadurch eine Ölspur mit erheblicher Verschmutzung der Fahrbahn", erklärte Stadtwehrleiter Achim Schmechtig gegenüber der Volksstimme.

Die Hydraulikölspur zog sich vom Parkplatz über die Geschwister-Scholl-Straße, Bergzower Straße bis zur Kreuzung B 1/ B 107 in Höhe des ehemaligen Autohauses in Richtung Parchen.

28 Einsatzkräfte der Ortswehren Genthin, Altenplathow, Mützel und Parchen waren mit sechs Fahrzeugen vor Ort um den Schaden zu beseitigen. "Erschwerend kam dabei die kalte Witterung hinzu", so Schmechtig. Bei Temperaturen um ein Grad sei das Öl äußerst zähflüssig gewesen.

Die Feuerwehrleute waren von 8.45 bis 12.45 Uhr im Einsatz, um die Verschmutzung mittels Ölbindemittel zu beseitigen. "Das Bindemittel wird mit dem Besen in das Öl eingerieben und saugt die Masse auf, das funktioniert einfach gesprochen ähnlich wie Katzenstreu", erläutert der Stadtwehrleiter.

Um die Einsatzkräfte bei der Arbeit abzusichern, wurde die Kreuzung rund um den Wasserturm gegen 11.30 Uhr komplett für den Straßenverkehr gesperrt. Obwohl die Sperrung nach zehn Minuten aufgehoben werden konnte, bildete sich ein erheblicher Rückstau an der Kreuzung.

Die abschließenden Arbeiten auf der Tangente bis zum Ortsausgang von Genthin nahmen die Feuerwehrkräfte bei laufendem Verkehr vor. "In einem solchen Umfang hatten wir einen derartigen Einsatz seit Jahren nicht mehr", zog Ortswehrleiter Schmechtig später ein Fazit.