Genthin l Heute startet das Frühlingsfest im Genthiner Volkspark. Eine Reihe von Besuchern der Grünanlage diskutieren darüber, ob die hohe Zahl an Veranstaltungen nicht zu viel für das innerstädtische Grün ist. Zumal der Park innerhalb von einer Woche für zwei größere Veranstaltungen genutzt wurde.

Aufbauten und viele Fahrzeuge

Sind es in dieser Woche eine große Bühne und zahlreiche Fahrgeschäfte, war es in der vergangenen Woche der Staffellauf mit Aufbauten und einer Reihe von parkenden Fahrzeugen. „Der Staffellauf ist eine gute Sache, aber dass so viele Fahrzeuge direkt in den Park gefahren sind, fand ich verwunderlich“, meint Gerhard Wiese aus Rathenow, der in Genthin seinen Enkel angefeuert hat.

Ursula Sprößig aus Genthin hat 50 parkende Autos, und drei Lkw, teilweise mit Kran gezählt. „Ich frage mich, warum das Ordnungsamt keine ‚Einfahrt verboten‘-Schilder aufgestellt hat, denn eigentlich ist das Befahren von Grünanlagen verboten.“ Sie findet, dass ein Staffellauf auch auf dem Sportplatz stattfinden kann.

Naturschutz soll beachtet werden

Sie meint, dass zwar viel über den Schutz der Natur im Volkspark geredet würde, aber dieser nicht umgesetzt wird. „Jetzt stehen die Schausteller für das Frühlingsfest im Park, und wieder wird die Grünfläche belastet.“

Bürgermeister Matthias Günther (parteilos) sagte auf Volksstimme-Anfrage: „Ich werde die Hinweise mit in die Dienstberatungen nehmen“, sagt er. Allerdings sind sowohl der Staffellauf als auch das Frühlingsfest von der Stadt genehmigt worden.

Veranstalter sieht Regeln eingehalten

So sieht auch Falk Heidel im Namen des Veranstalters Event-Service keine Verfehlungen: „Wir als Veranstalter fühlen uns an die Regeln gebunden, die auch an den anderen Tagen in dieser Region gelten. Wo Parken verboten ist, ist auch während der Veranstaltung Parken verboten. Wir sehen keine Veranlassung, daran etwas zu ändern.“ Er meine, dass solche Veranstaltungen sehr wohl zum Konzept eines Parks gehören sollten.

Konkret handele es sich um drei Veranstaltungen, Kartoffelfest, Frühlingsfest und Staffellauf. „Die kann der Rasen sehr gut vertragen“, bekräftigt Heidel. Anwohner der Parkstraße monieren hingegen nicht Veranstaltungen als solche, sondern das hohe Verkehrsaufkommen vor den Veranstaltungen: „Dann reihen sich Auto an Auto in der Straße.“ Das Problem des Parkens im Volkspark wird dort nicht gesehen: „Beim Kartoffelfest stehen auch alle auf der Wiese“, machen die Anwohner deutlich.

Sportmöglichkeit für Schüler

„Genthin ist nicht unbedingt als Veranstaltungshochburg bekannt, daher finden wir es sehr schade, dass es Menschen gibt, die auch noch die wenigen Events verhindern beziehungsweise erschweren möchten“, bezieht der Veranstalter Position. Der Staffellauf sei mit sehr genauer Planung und großer Unterstützung aus Wirtschaft und Verwaltung aus der Taufe gehoben worden, um es Schülern zu ermöglichen, kostenlos Sport zu treiben.

„Erwachsene fördern über den Sport das Miteinander, sie tun etwas für die Gesundheit und tauschen sich im Anschluss aus.“ Nicht ganz von der Hand zu weisen, ist der Erfolg des Schülercups, insbesondere bei Schulen. Teilnehmer der Grundschule Uhland, wie auch der Brettiner Sekundarschule waren beim Staffellauf am Start. Sie hatten bereits vorher in Sport-AGs für den Tag trainiert und diesen als Höhepunkt vor den Osterferien gesehen. So macht Veranstalter Heidel auch deutlich: „Wenn die Genthiner es wünschen, wird es auch 2020 wieder einen Staffellauf geben - davon gehen wir derzeit aus.“